Service-Hotline

Sosopol

Schwarzmeerhäuser mit kunstvollen Erkern und liebevollen Holzschnitzereien säumen die Gassen der Altstadt von Sosopol. Gemeinsam mit Nessebar zählt es zu den schönsten Urlaubsorten an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Seine Geschichte begann im 12./13. Jahrhundert als thrakische Siedlung, die später von den Griechen übernommen und dem Sonnengott Apollon geweiht wurde. Die Lage auf einer felsigen Halbinsel ließ die Stadt schnell zu einem wichtigen Handelszentrum aufsteigen, machte sie jedoch auch für Eroberer begehrlich und so mussten die Einwohner im Laufe der Historie zahlreiche Fremdherrscher erdulden.

Nach dem türkisch-russischen Krieg fiel die hübsche Stadt in einen Dornröschenschlaf, aus dem der Fischerort erst im vergangenen Jahrhundert durch den Tourismus erweckt wurde. So kommt es, dass man Sosopol noch immer einen wunderschönen, gut erhaltenen Altstadtkern in typisch regionaler Architektur vorfindet. In den engen Gassen des Zentrums haben sich in den Häusern mit ihren hölzernen Obergeschossen zahlreiche Läden und Restaurants etabliert, am Straßenrand sitzen jedoch nach wie vor die Frauen und bieten selbstgemachte Marmeladen oder kunsthandwerkliche Stickereien an. Auch der UNESCO konnte diese Perle nicht entgehen und so stellte man eine der drei Gotteshäuser auf der Landzuge, die Kirche Sveti Bogorodiza aus dem 15. Jahrhundert, unter den Schutz des Weltkulturerbes.

Neben seiner traumhaften Altstadt bietet Sosopol zudem zwei hübsche Sandstrände, die sich in einer Bucht zwischen dem historischen Zentrum und der Neustadt mit ihren zahlreichen Hotels, befinden. Gesäumt von Felsterrassen, auf denen sich kleine Cafés und Bars niedergelassen haben, kann man in der Bucht Tretboote mieten oder eine Rutschpartie auf einer Wasserrutsche wagen. Je weiter man dem Strand Richtung Süden folgt, umso ruhiger und beschaulicher wird es. Überall finden sich nette Plätze zum sonnenbaden und relaxen.

Vom Hafen Sosopols starten Bootstouren zu der vorgelagerten Insel Sveti Ivan, die mit 660 Hektar die größte Insel Bulgariens und ein kleines Vogelparadies ist. Ebenso lohnt ein Ausflug zu den Seerosenteichen von Arkutino oberhalb des nahegelegenen Feriendorfes Djuni.

Urlaubsorte an der bulgarischen Schwarzmeerküste
Albena | Djuni | Elenite | Goldstrand | Nessebar | Obsor | Pomorie | Sonnenstrand | Sosopol | Sveti Konstantin | Sveti Vlas