Regentage auf Teneriffa

In den Sommermonaten fällt im Süden Teneriffas nahezu kein Niederschlag und es gibt auch keine Regentage. Auch in den restlichen Monaten halten sich die Tage mit Niederschlag im Süden sehr in Grenzen.

Etwas häufiger regnet es dagegen im Norden der Insel da dieses Gebiet im Einflußbereich der Luftströmungen des Nordostpassats liegen. Die Wolken, die durch den Passat herangetrieben werden, werden durch die hohen Berge aufgehalten (der höchste Berg Teneriffas – der Pico de Teide – ist über 3.700 Meter hoch) und zum Aufsteigen gezwungen. Dabei kühlt die Luft ab und es fallen Niederschläge. Nachdem sich die Wolken abgeregnet haben, fallen die Luftmassen auf der anderen Bergseite im Südwesten) als trockene, warme Luft wieder ins Tal. An manchen Tagen führt dieses Phänomen dazu, daß es im Norden Teneriffas regnet, während im Süden die Sonne scheint.

Aber auch an den Küsten im Norden der Insel halten sich die Regenwolken selten lange. Sie ziehen vielmehr in die Inselmitte und regnen sich dort massiv ab. Die Niederschläge fließen dann wieder an den Hängen auf der Nordseite ab, was in Verbindung mit den angenehmen Temperaturen die Ursache für das üppige Vorkommen von subtropischen Pflanzenarten ist auf dieser Inselseite ist.

Wer in seinem Urlaub vor allem einen Strandurlaub verbringen möchte und weniger Wert auf eine schöne, blühende Natur legt, sollte aufgrund der größeren Sonnensicherheit daher vor allem im Winter einen Urlaubsort im Süden der Insel bevorzugen.

Regentage auf Teneriffa im Überblick

Klimatabelle

Teneriffa

Jan

Feb

Mär

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Regentage

7

5

4

2

1

1

0

0

1

4

5

7

Alle Werte sind Durchschnittswerte und gelten für den Süden Teneriffas. Im Norden der Insel regnet es etwas häufiger.