Service-Hotline

Wer an Bord eines Air India Flugzeugs reisen möchte, soll zukünftig offensichtlich verstärkt von jungen, schlanken und attraktiven Flugbegleitern und –begleiterinnen an Bord verwöhnt werden. Die staatliche Fluggesellschaft will nach einem Bericht der „Times of India“ nämlich alle dicken Stewardessen, die älter als 40 Jahre sind, aus den Flugzeugen verbannen und nur noch Dienst am Boden ausüben lassen.

Richtlinie für zu dick oder zu dünn soll der Body Mass Index sein. Air India hat alle Flugbegleiterinnen 40plus aufgefordert, diesen messen zu lassen. Wer von seinem Idealgewicht zu weit abgerückt ist, findet sich dann beim Bodenpersonal wieder.

Diese Art der Diskriminierung am Arbeitsplatz hat sogar in Indien eine Welle der Empörung ausgelöst. Die meisten der betroffenen Frauen und Männer haben sich bisher auch geweigert, ihren Body Mass Index bekannt zu geben oder ausrechnen zu lassen. Stattdessen fordern sie von der Airline mehr Unterstützung für körperliche Ertüchtigung, beispielsweise indem diese die Mitgliedsbeiträge der Mitarbeiter für Fitnessstudios übernimmt.

Unabhängig davon, wie man zu dem Vorhaben des Air India-Managements steht: ganz offensichtlich hat dieses es bereits in der Vergangenheit verschlafen, die Mitarbeiterstruktur beim fliegenden Personal sukzessive anzupassen. Im Vergleich zu vielen anderen Airlines ist das Bordpersonal bei Air India nämlich in der Tat deutlich älter als bei anderen Airlines (über das Gewicht der Flugbegleiter liegen allerdings keine gesicherten Erkenntnisse vor). So sollen etwa zwei Drittel der Stewardessen bei der Staatsairline älter als 40 Jahre sein, bei anderen, privaten asiatischen Fluggesellschaften liegt das Höchstalter der Flugbegleiter dagegen bei höchstens 35 Jahren. Eine Altersbegrenzung möchte man bei Air India aus Fairneßgründen jedoch nicht einführen. Den Blick auf den Körpermasse-Index halten die Chefs dagegen für durchaus vertretbar…