Service-Hotline

Der Reiseveranstalter alltours erwartet für die Wintersaison 2022/23 ein Gästeplus von über 25% im Vergleich zum Vorkrisenwinter 2019/20. „Die Reiselust unserer Kundinnen und Kunden ist ungebrochen. Nach zwei schwierigen Jahren spüren wir einen großen Nachholbedarf, der sich auch in der kommenden Wintersaison fortsetzen wird. Wir erwarten ein deutliches Buchungsplus bei allen Reisezielen, insbesondere bei den Fernreisen“, so alltours Inhaber Willi Verhuven.

Die gestiegene Nachfrage zeichnet sich sowohl bei den Pauschalreisen als auch bei den Individualreisen mit eigener Anreise ab. Wer für den Winter bereits ein Reiseziel ins Auge gefasst hat, sollte unbedingt frühzeitig buchen. Trotz der erschwerten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen seien die Preise mit durchschnittlich 3% bisher nur moderat gestiegen. „Eine frühzeitige Buchung bei der zu erwartenden steigenden Nachfrage zahlt sich aus. Gleichzeitig profitiert man auch von attraktiven Frühbucherangeboten“, rät Verhuven. alltours erleichtert mit ausgesprochen kundenfreundlichen Stornierungsbedingungen eine frühzeitige Entscheidung: bis 14 Tage vor Abreise ist eine gebuchte Reise kostenlos stornierbar. Diesen Service bietet alltours ohne Aufpreis an. So kann man flexibel und risikolos auf mögliche coronabedingte Veränderungen reagieren.

„Im laufenden Geschäftsjahr haben wir bereits das Vorkrisenniveau von 2019/20 überschritten. In der aktuellen Sommersaison verzeichnen wir einen Anstieg von 10% bei den Gästen und ein Umsatzplus von über 20%. Denn unsere Kundinnen und Kunden gönnen sich mehr, buchen höherwertige Hotels und mehr All-inclusive Angebote. Die Reisefreude ist enorm. Unsere Erfahrung zeigt, dass Urlaubsreisen erheblich zum Wohlbefinden beitragen und uns allen helfen, auch schwierige Zeiten besser zu bewältigen“, so Verhuven. (alltours)