Service-Hotline

Die kleine Gemeinde Nendaz im Schweizer Kanton Wallis ist das Mekka der Alphornbläser – zumindest soweit es die Schweiz betrifft. Seit 10 Jahren treffen sich dort jedes Jahr einige der besten Akteure ihrer Zunft, um beim Internationalen Alphornbläserfestival ihren Meister zu ermitteln. Das traditionelle Instrument trifft auch beim Publikum auf breites Interesse, denn zum diesjährigen Festival werden nach den Erfahrungen der letzten Jahre über 12.000 Besucher erwartet.

Das Alphorn besitzt eine lange Tradition (vor allem bei Bergvölkern) und gilt in der Schweiz – neben den Kuhglocken – als Nationalsymbol. Durch seine besondere Bauweise sind mit dem Alphorn, das trotz der für seinen Bau verwendeten Holzmaterialien zur Gruppe der Blechblasinstrumente gehört, nur ganz bestimmte Töne zu erzeugen. Seine Reichweite ist jedoch enorm: je nach landschaftlicher Beschaffenheit können Töne noch bis zu einer Entfernung von zehn Kilometern vernommen werden.

Beim Internationalen Alphornbläserfestival in Nendaz treffen sich über 100 Teilnehmer aus dem In- und Ausland, die beim offiziellen Wettbewerb um die Siegertrophäe kämpfen. Im Rahmen eines weiteren inoffiziellen Wettbewerbs (FUN) können die Teilnehmer dem Publikum in eigenen Kompositionen den Facettenreichtum des Alphornblasens demonstrieren. Wer sich für das Alphornfestival interessiert: dieses Jahr findet es vom 22.07.-24.07.2011 statt. Rund um die Wettbewerbe gibt es weitere Rahmenprogramme und für besonders Interessierte auch Einführungsveranstaltungen in das Alphornblasen.