Service-Hotline

Letztendlich haben sie, auch ohne ihre eigentliche Tätigkeit zu verrichten, beste Werbung für den ehemaligen Arbeitgeber betrieben: die Stewardessen der insolventen Fluggesellschaft Mexicana nutzten die Zeit nach ihrer Kündigung für ein gewagtes Experiment und ließen sich in heißen Outfits ablichten. Die besten Schnappschüsse wurden dann im Rahmen eines Jahreskalenders veröffentlicht, von dem innerhalb kürzester Zeit alle 1000 Exemplare vergriffen waren.

Da sich von den Einnahmen allerdings nur vorübergehend leben lässt, freuen sich die lateinamerikanischen Schönheiten nun wohl umso mehr über das, was dem originellen Nebenjob folgte: verschiedenen Medienberichten zur Folge hat der Playboy nun offiziell bei den Stewardessen angefragt und die Damen von Mexicana Airlines werden, ein entsprechend lukratives Angebot vorausgesetzt, wohl auch alle Hüllen fallen lassen. Ein Termin für Shooting und Veröffentlichung der Bilder gibt es allerdings noch nicht.

Die zweite gute Nachricht erhielten die Stewardessen dann von ihrem alten Arbeitgeber: nach der Pleite im vergangenen Sommer soll ein Insolvenzplan dafür sorgen, dass Mexicana Airlines in diesem Jahr wieder startet und die Hobbymodels ihre Traumkörper schon bald wieder den Fluggästen präsentieren können. Aller Männerphantasien zum Trotz, dann aber wohl wieder in entsprechender Uniform…