Service-Hotline

Das archäologische Freilichtmuseum der Slawen und Wikinger auf der polnischen Ostseeinsel Wolin (Wollin) erhält eine Erweiterung. Wie der auf die Region spezialisierte Reiseveranstalter Travel-Netto mitteilt, werden derzeit elf Fachwerkgebäude fertiggestellt, die sich am Baustil des 13. bis 14. Jahrhunderts orientieren. Sie sollen künftig einen ganzjährigen Museumsbetrieb ermöglichen.

Vor rund 25 Jahren wurde am Rande der gleichnamigen Stadt Wolin mit dem Bau eines Museums der Slawen und Wikinger begonnen, das Besucher in die Zeit zwischen dem 9. und 10. Jahrhundert zurückversetzt. Damals befand sich dort eine große Wikingersiedlung, das mit rund 8.000 Bewohnern eines der größten Handelszentren der Ostseeregion war. Manche vermuten dort sogar den Standort der legendären Stadt Vineta. Bei Grabungen fand man zahlreiche Zeugnisse aus der Zeit, als Wikinger und Slawen dort lebten. So entstand die Idee für den Aufbau eines Freiluftmuseums. Ein Palisadenzaun mit vier Toren umgibt das frühmittelalterliche Dorf mit 27 Hütten, wo in den Sommermonaten das Leben in den damaligen Zeiten nachgestellt wird. Am Hafen liegt ein Schiff vor Anker, das ebenfalls im Stil des frühen Mittelalters nachgebaut wurde. Im Dorf tragen die Museumsmitarbeiter historische Kleidungsstücke, zeigen alten Gewerke, musizieren und kochen im Stil der damaligen Zeit.

Die auf einer kleinen Nachbarinsel errichteten neuen Gebäude orientieren sich am Baustil des 13. bis 14. Jahrhundert. Zu jener Zeit hatte Wollin das lübische Stadtrecht erhalten und wurde Mitglied der Hanse. Mit ihrem Fachwerk bilden die Bauten einen Kontrast zu den einfacheren Hütten des bisherigen Museumsdorfes. Das Hauptgebäude verfügt über eine Nutzfläche von 600 Quadratmetern. Es wird über Räume für Ausstellungen, Workshops, Konferenzen und Gastronomie verfügen. Die übrigen Bauten sind als einfache Fachwerkhütten konzipiert und thematisch alten Handwerken gewidmet. So gibt es etwa eine Kräutermeister-, Bogenbauer- und Buchbinderhütte. Das neue Ensemble soll einen ganzjährigen Betrieb des Freilichtmuseums ermöglichen.

Die neue Saison im Museum beginnt im April. Erster Höhepunkt ist die „Archäologische Maifeier“ vom 2. bis 5. Mai. Bereits zum 25. Mal wird in diesem Jahr das Festival der Slawen und Wikinger ausgerichtet. Die dreitägige Veranstaltung vom 2. bis 4. August wird von mehr als 2.500 Teilnehmern aus über 30 Ländern gestaltet und zählt zu den größten Archäologie-Festivals in ganz Europa. Weitere Infos zur Insel Wolin und Umgebung unter www.travelnetto.de. (travelnetto)