Service-Hotline

Eine neue Ausstellung im Ticho-Haus, das dem Israel-Museum angehört, bringt Besuchern das Lebenswerk der Wahl-Jerusalemerin Anna Ticho nahe. Die jüdische Künstlerin wurde 1894 im mährischen Brünn im heutigen Tschechien geboren und um das Jahr 1930 herum durch ihre Bilder der Jerusalemer Berge bekannt. Ihr Lebensweg führt sie über Wien nach Jerusalem, wo sie letztendlich noch vor dem ersten Weltkrieg Wurzeln schlägt. Die Ausstellung „Lifescape“ spannt einen Bogen über ihr gesamtes Schaffen. Von ihren frühen Zeichnungen als junge Kunststudentin in Wien bis hin zu ihrem Spätwerk in Jerusalem lassen verschiedene Exponate in das bewegte Leben der Künstlerin blicken. Tichos vielfältiges Oevre reicht von kleineren Kreidezeichnungen bis hin zu großformatigen Gemälden in Wasserfarben.

Die Ausstellung wird von einer Videoinstallation des Künstlers Dorian Gottlieb begleitet, der eine zeitgenössische Referenz zu Tichos Lieblingssujet, den Jerusalemer Bergen, erschafft. Interessierte können die Ausstellung bis zum 12. März 2019 im Ticho-Haus in Jerusalem besichtigen. (FVA Israel)