Service-Hotline

Emirates führt eine neue Umbuchungsrichtlinie für alle gebuchten Flugtickets ein, die am oder ab dem 5. März 2020 und bis zum 31. März 2020 ausgestellt werden. Damit ermöglicht die Fluggesellschaft ihren Kunden, die Reisedaten ohne zusätzliche Umbuchungsgebühren zu ändern.

Die neue Regelung gibt den Fluggästen von Emirates die Möglichkeit, falls sie sich aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation dazu entscheiden, ihre Reisepläne kurzfristig zu ändern. Passagiere können ihre Buchung auf jedes beliebige Datum für Reisen innerhalb eines Zeitraums von elf Monaten in derselben Buchungsklasse ohne Umbuchungsgebühren ändern. Die Richtlinie gilt für alle Flugziele im globalen Streckennetz von Emirates.

Emirates Skywards bietet Mitgliedern, die vom Ausbruch des Coronavirus durch verhängte Reisebeschränkungen und Anpassungen im Flugplan betroffen sind, ebenfalls mehr Flexibilität: Skywards Platin-, Gold- und Silber-Mitglieder können ihren derzeitigen Status beibehalten, indem sie zwischen dem 31. März und dem 30. Juni 2020 80 Prozent ihrer Anforderungen für die Statuslevel-Erhaltung erfüllen. Darüber hinaus profitieren Skywards-Mitglieder, die Reisen zwischen dem 1. März und dem 30. Juni 2020 gebucht haben, von zusätzlichen 20 Prozent Bonus-Statusmeilen.

Kunden werden darauf hingewiesen, dass entsprechende Tarifdifferenzen oder zusätzliche Steuern anfallen können, wenn sie ihre Tickets in eine andere Tarifklasse umbuchen möchten. Die derzeitigen Rückerstattungs- und Umbuchungsbedingungen für Tickets, die vor dem 5. März 2020 ausgestellt wurden, gelten weiterhin. Kunden, deren Flug aufgrund des COVID-19-Virus storniert wurde, werden gebeten, sich online auf www.emirates.de über ihre Umbuchungsmöglichkeiten zu informieren.

Fluggäste, die ihre Reisepläne nach Buchungen zwischen dem 5. März 2020 und dem 31. März 2020 ändern möchten, können sich an ihr Reisebüro wenden oder das Emirates-Callcenter unter +49 69 945 19 20 00 kontaktieren. (Emirates)