Service-Hotline

Deutscher Lichtkünstler plant antikes Weltwunder als Hologramm
Breitbeinig und über 30 Meter hoch thronte der Koloss von Rhodos der Überlieferung nach über dem Hafen der griechischen Insel und demonstrierte damit die Stärke der Seemacht Rhodos. Schon mehrfach gab es Versuche, das antike Weltwunder wieder auferstehen zu lassen. Nun soll der deutsche Künstler Gert Hof den Koloss als Installation aus Licht erneut errichten und damit einen Jahrzehnte alten Traum der Einwohner von Rhodos erfüllen.

Zu kitschig, zu teuer: schon mehrfach scheiterte der Versuch dem einst mächtigen Wahrzeichen von Rhodos neues Leben einzuhauchen. Jetzt sehen die aktuellen und bisher realistischsten Pläne vor, das Weltwunder als Hologramm aus Laserstrahlen auferstehen zu lassen. Mit Hilfe des deutschen Lichtkünstlers Hof will man ein Abbild der Statue auf dem neuen Kongresscenter in Rhodos-Stadt projizieren. Verträge für den Plan seinen bereits im vergangenen September unterzeichnet worden.

Man darf gespannt sein, wie der Deutsche, der in Griechenland bereits die Millenniums-Feierlichkeiten von Athen illuminierte, das Projekt umsetzt, denn bis heute ist wissenschaftlich nicht beweisen, wie der Koloss überhaupt aussah. Angeblich soll das bronzene Original im 7. Jahrhundert n. Chr. einem Erdbeben zum Opfer gefallen sein, dieses Schicksal würde die lichten Replik in jedem Fall nicht teilen.