Service-Hotline

Laut, schrill, provokant und musikalisch. Der 29. Christopher Street Day 2009 (CSD) in Hamburg ist eine friedliche Demonstration der Schwulenszene, für eine gerechtere und liberalere Gesellschaft. Lesben, Schwule und Bisexuelle feiern gemeinsam mit Heteros, vom 07. bis 09. August 2009, in St. Georg und der Hamburger Innenstadt das drittgrößte Volksfest der Hansestadt. Das Ziel des CSD ist gegen Diskriminierung und Ausgrenzung anzugehen.

Farbenfrohes Volksfest
Jungs und Deerns, Dykes on Bikes, Tanzgruppen, Bikini-Girls und Drag Queens: die Partypeople des CSD übertreffen sich jedes Jahr aufs Neue mit ihren wilden Kostümen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt- denn trotz des ernsten Hintergrundes geht es auch um Spaß und Ausgelassenheit. Das zweite August Wochenende soll ein Zeichen für Akzeptanz, Vielfalt und Lebensfreude setzen.

Rund 5.000 Teilnehmer sind an der Parade beteiligt, hinzukommen mehr als 250.000 Zuschauer. Rund um den Umzug wird ein vielfältiges Bühnenprogramm, auf der Reesendammbrücke vor der Europa-Passage stattfinden. Es werden zwei Musikinseln, das Spundi und der Jever-Turm für gute Stimmung sorgen.

„Flotter 3er fürs Grundgesetz“
Das Highlight des CSD ist die auffallende Parade am 8. August. Das Motto lautet „Flotter 3er fürs Grundgesetz“, der tanzende Zug soll in diesem Jahr deutlich politischer werden und endet mit einer Kundgebung am Jungfernstieg. Los geht es um 12 Uhr, an der Ecke Lange Reihe/ Schmilinskystraße, der Umzug der Regenbogenflaggen endet um 15 Uhr.

Informationen:

CSD-Straßenfest am Ballindamm/Jungfernstieg Beginn am Freitag, ab 15 Uhr bis Sonntag 22 Uhr. Die Parade beginnt ab 12 Uhr an der Langen Reihe/Schmilinskystraße