Service-Hotline

Auf dem Grampians Peaks Trail im australischen Bundesstaat Victoria stehen ab sofort insgesamt 60 Kilometer an Wanderwegen zur Verfügung. Mit Abschluss von Phase Zwei erreicht Australiens umfangreichstes Outdoor-Projekt damit einen weiteren Meilenstein. Ziel ist, bis Ende 2020 ein durchgängiges Hiking-Erlebnis auf insgesamt 160 Kilometern durch die Natur- und Kulturlandschaften des Grampians Nationalparks zu schaffen. Für die aufwendige Erschließung des Weges durch das raue Felsgebirge investieren Staat und Land rund 30 Millionen australische Dollar (circa 19 Millionen Euro). Mit dem Ausbau bestehender und neuer Strecken sind große Anstrengungen rund um Natur- und Artenschutz wie auch Sicherheit der Besucher verbunden.

Rund drei Autostunden westlich von Melbourne erheben sich die schroffen Bergketten des Grampians Nationalparks. Er ist vor allen bei Wanderern, Bergsteigern und Kletterfans beliebt. Höchste Erhebung des Sandsteingebirges bildet mit 1.167 Metern der Mount William. Den Park durchziehen 200 Strecken-Kilometer aller Schwierigkeitsgrade. Auf 160 Kilometern entsteht in drei Bauetappen bis 2020 ein durchgängiger Fernwanderweg: Der Grampians Peaks Trail. Die Gesamtstrecke von Mt Zero im Norden bis in die Ortschaft Dunkled im Süden ist dann in 13 Tagen gut zu erwandern. Unterschiedlichste Übernachtungsmöglichkeiten bieten Hiker-Camps, Touristenparks, Lodges und luxuriöse Villen. Seit Eröffnung des ersten Abschnitts in 2015 stehen 33 zusammenhängende abwechslungsreiche Kilometer für ein Drei-Tages-Outdoor-Abenteuer (Wonderland Loop) zur Verfügung. Nun sind über den gesamten Trail verteilt knapp 30 weitere Kilometer fertiggestellt, die zu neuen kurzen Highlight-Walks einladen. Für Tagesausflügler empfiehlt sich zum Beispiel der Rundweg an den MacKenzie Wasserfällen oder der vier Kilometer lange Weg vom Wonderland-Parkplatz zum Aussichtspunkt „The Pinnacle“. Von der schroffen Aussichtsplattform genießen Naturfreunde einen Weitblick über den Hauptort der Grampians Halls Gap.