Service-Hotline

Shanty-Chöre, Fischkutter und edle Yachten. Am 6. August 2009 fällt der Startschuss zur 19. Hanse Sail im Rostocker Hafen. Am zweiten August Wochenende segeln hier 230 Schiffe aus aller Welt vor der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns. Ein Maritimes Event- mit Regatta, Parade und Bühnenshows.

Die Hafeneinfahrt von Rostock-Warnemünde empfängt alte Hansekoggen, Luxusyachten und hübsche Museumsdampfer. Dänemark ist Partnerland der diesjährigen Hanse Sail. In einer Ausstellung im Rostocker Kulturhistorischen Museum werden Landschaftsmalereien des Nachbarlandes gezeigt.

Neu bei der 19. Hanse Sail ist die erste Haikutter-Regatta, die am 5. August stattfindet. Das Rennen startet in der dänischen Stadt Nystedt, dessen 650-jähriges Jubiläum der Anlass zu dem spannenden Rennen ist. Der Wettkampf beginnt um 10.00 Uhr mit einer bunten Auslaufparade- danach geht’s auf direktem Kurs nach Warnemünde. Die beweglichen Fischereifahrzeuge, sind für ihre Schnelligkeit bekannt und werden zum Nachmittag im Rostocker Hafen erwartet. Die Haikutter sind auch am Abend des 9. August die Hauptakteure des Hanse-Sail-Finales. Mit wehenden Flaggen und Musik der teilnehmenden Länder werden sie erstmalig gemeinsam mit anderen Traditionsschiffen ab 19.00 Uhr die Parade der Nationen im Stadthafen präsentieren.

Landratten finden im Rostocker Stadthafen am Warnowufer und am Warnemünder Passagierkai jede Menge Vergnügen. Musikalische Shanty-Chöre und Fischhändler die ihre Waren feilbieten haben hier das Kommando. Auf dem Markt wird ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm auf mehreren Bühnen dargeboten. Verschiedenen Ausstellungen begleiten das diesjährige Traditionstreffen. An diversen Plätzen können Sail-Besucher unter anderem maritime Kunst bewundern. Ein Highlight sind hier die Impressionen zum Thema „Rostocks Hanse und Meeresansichten“ in der kleinen Galerie im Hafenhaus. Im Rostocker Rathaus können sich Segelfans in der Sonderausstellung „Netzwerk Hanse – Handel, Handelswege und kultureller Austausch im Ostseeraum“ zur historischen Entwicklung des Baltikums informieren.

Informationen gibt es unter www.hansesail.com.