Service-Hotline

Hurrikan Irma ist an der Dominikanischen Republik vorbeigezogen. Die touristische Infrastruktur des Landes ist nicht betroffen. Das meldet das Fremdenverkehrsamt des Karibikstaates. 50 Prozent der Flüge wurden bereits wieder aufgenommen. Die Hotels in den touristischen Gebieten wie Punta Cana/Bávaro, La Romana und Santo Domingo, im Süden und Südosten, aber auch in Puerto Plata und Samaná, im Norden und Nordosten, wurden nicht betroffen und haben wieder ihren Normalbetrieb aufgenommen. Auch das Ministerium für Tourismus der Dominikanischen Republik lässt verlauten, dass keine großen Schäden verzeichnet wurden. Dazu die Europa-Direktorin des Tourist Boards der Dominikanischen Republik, Petra Cruz: „Wir sind dankbar und froh, dass unser Land unbeschadet geblieben ist. In Gedanken sind wir natürlich bei unseren karibischen Nachbarn.“ (FVA DomRep)