Service-Hotline

Die Skisprunglegende Andreas Goldberger kann auf eine beeindruckende Sportlerkarriere zurückblicken. Er war dreimaliger Gesamtweltcupsieger, zweimaliger Weltcupsieger im Skifliegen und zweimaliger Sieger bei der Vierschanzentournee. Mit diesen sportlichen Leistungen können sich die Teilnehmer bei der E-Bike Fuchsjagd messen, wenn am 1. August 2019 der Startschuss fällt und die sprichwörtliche Jagd auf den Fuchs eröffnet wird. Skisprunglegende Goldberger wird mit einem Vorsprung von etwa 15 Minuten und ohne E-Motor starten – und sich gleich danach auf ein kraftvolles Verfolgerfeld einstellen müssen. Die Anreize sind hoch: eine erfolgreiche Jagd auf den kultigen Fuchs verspricht nicht nur Ruhm und Anerkennung, sondern auch einen Teil des Preisgeldes. Dieses beträgt 3000 Euro und wird unter all jenen aufgeteilt, die den Fuchs einholen können. Für jeden Fahrer, der den Fuchs überholt, winken 100 Euro Preisgeld. Falls dies niemand schaffen sollte, darf Andi Goldberger die gesamte Gage für sich behalten. Der Start zur Fuchsjagd findet nach Sonnenuntergang statt und sorgt über 7 Kilometer und knapp 1000 Höhenmeter mit Flutlicht für eine besondere Atmosphäre auf der Uphill-Strecke. Bei Voranmeldung bis 26. Juli 2019 beträgt das Startgeld 40 Euro, danach steigt der Preis auf 50 Euro. (TV Paznaun-Ischgl)