Service-Hotline

Island definiert „verantwortungsvoll trinken“ neu und hat die weltweit erste Premiummarke für sein hochwertiges Leitungswasser auf dem Markt lanciert: Kranavatn, auf Isländisch Leitungswasser, heißt das kostbare Nass, unter dem das nordische Land künftig die bislang selbstverständliche Ressource anbietet – überall und kostenlos. Reisende sind eingeladen, in Hotels, Restaurants und Bars aktiv danach zu fragen; in Island ist dies üblich. Mit der Anregung, das isländische Kranwasser zu trinken, ermutigt Island seine Gäste zum Verzicht auf Plastikflaschen und schafft Bewusstsein für sauberes Wasser als Luxusgut.

Aufgrund seiner Reinheit und seiner Ursprünglichkeit wird Kranavatn als ein naturbelassenes Premiumgetränk in ausgewählten isländischen Restaurants, Bars und Hotels angeboten. Besucher des nordischen Landes werden Mitte Juni bei ihrer Ankunft am Flughafen mit einer Kranavatn-Bar begrüßt, in der sie isländisches Wasser direkt aus dem Hahn kosten können.

Das isländische Leitungswasser besteht aus Gletscherwasser, das seit Jahrtausenden durch Lavagestein gefiltert wird und somit besonders rein ist. Im Gegensatz zu anderen Ländern sind 98 Prozent des isländischen Wassers chemisch unbehandelt. Laut Umweltbehörde des Landes zeigen Messungen, dass unerwünschte Substanzen weit unter den Grenzwerten liegen.

Mit der weltweit ersten Vermarktung von Leitungswasser als natürlichem Premiumprodukt will Island die UN Sustainable Development Goals unterstützen und zum weltweiten Kampf gegen Plastikmüll durch reduzierte Kunststoffabfälle beitragen. Vor diesem Hintergrund macht Island auf seine reichen, natürlich vorhandenen Wasserressourcen aufmerksam, deren Reinheit und einfache Zugänglichkeit vielen Besuchern oftmals nicht bewusst sind. Die neue Kampagne von Inspired by Iceland ermuntert Reisende, das Leitungswasser überall auf der Insel direkt aus dem Hahn oder in wiederverwendbaren Trinkflaschen zu genießen.

In Kooperation mit der isländischen Umweltbehörde veranstaltet Inspired by Iceland auf ihrer Webseite eine #Kranavatn-Challenge. Dabei werden die Teilnehmer dazu ermuntert, Kranwasser zu trinken, statt Plastikflaschen zu kaufen. Jeder, der eine Reise nach Island plant, ist eingeladen, an der Challenge teilzunehmen.

Laut einer aktuellen globalen Studie von OnePoll konsumieren zwei Drittel (65 Prozent) der Reisenden im Ausland mehr Wasser aus Plastikflaschen als zu Hause. Nur jeder Vierte bringt eine wiederverwendbare Trinkflasche mit in den Urlaub. Gründe dafür sind laut der Untersuchung vor allem die Angst, dass das Leistungswasser ungenießbar ist (70 Prozent) und Bequemlichkeit (19 Prozent). Aus Deutschland gaben etwa 17 Prozent an, mehr Wasser aus Plastikflaschen im Urlaub zu konsumieren. Dagegen verwenden rund 78 Prozent der Reisenden aus Deutschland Trinkflaschen im Urlaub. Insgesamt wurden im März 2019 rund 16.000 Reisende aus elf Ländern in Europa und aus Nordamerika befragt.

„Wir freuen uns, dass wir Touristen, die Island besuchen, überall unser hochwertiges Leitungswasser anbieten können. Die Studie zeigt, dass viele der zwei Millionen Besucher, die wir jedes Jahr begrüßen, sich der Qualität unseres Leitungswassers nicht bewusst sind. Mit der Kampagne wollen wir sie anregen, sich von der Hochwertigkeit zu überzeugen und es überall mitzunehmen. Wir wollen für dieses Thema sensibilisieren und dazu beitragen, Plastikabfälle zu reduzieren“, sagt Þórdís Kolbrún Reykfjörð Gylfadóttir, Minister für Tourismus, Industrie und Innovation.

Guðmundur Ingi Guðbrandsson, Minister für Umwelt und natürliche Ressourcen, fügt hinzu: „Hinter der Marke Kranavatn verbirgt sich eine wichtige Botschaft, auf die wir wirklich stolz sind. Indem wir Touristen ermutigen, keine Einwegplastikflaschen mehr zu kaufen, fördern wir ein verantwortungsbewussteres Verhalten in Island und auf der ganzen Welt.“ (FVA Island)