Service-Hotline

Die Künstlerin Katharina Krenkel startet am Montag, den 3. September 2018, zu einer 25-tägigen Pilgerreise durch das Saarland. Auf der insgesamt 306,3 Kilometer langen Strecke, die sie alleine wandert, geht sie fernab der üblichen Ströme und nutzt Wanderkarte und Kompass. Ihre Eindrücke hält sie täglich in gezeichneten und künstlerisch gestalteten Wanderskizzen fest. In der Tradition der Mail ART Projekte entstehen Kunstwerke in Postkartengröße, die auf analogem Weg – per Post – ihren Weg ins Weltkulturerbe Völklinger Hütte finden. Dort wächst die Ausstellung „Wanderskizzen Saarland / 25 Tage – 25 Bilder“ über den Zeitraum der Wanderung heran. Nach Abschluss der Wanderung bringt die Künstlerin am Freitag, den 28. September, das letzte Werk persönlich in der Völklinger Hütte vorbei und eröffnet gleichzeitig offiziell die Ausstellung.

Nur mit dem Nötigsten ausgestattet – Krenkels Rucksack wiegt gerade einmal sieben Kilo – startet sie die Rundwanderung vor der eigenen Haustür in Köllerbach. Das Bedürfnis nach Naturnähe, nach Rückzug aus dem Alltag und die Lust auf Abenteuer motivieren ihr künstlerisches Vorhaben. Die Mutter von vier Kindern hat sich dabei ganz bewusst das Saarland als Wanderland ausgesucht: „Ich bin sehr gespannt auf das Wechselspiel von Industriekultur und Natur. Die Eindrücke liegen im Saarland ja sehr eng beieinander. Ich glaube nach meiner Wanderung wird das Saarland für mich riesengroß sein, mit all den Eindrücken und Erfahrungen.“ Am 3. September führt sie der Weg über die Völklinger Hütte – die spätere Ausstellungsstätte – nach Wadgassen. 22 weitere Etappen, die sich meist randläufig des Saarlandes befinden, folgen. Die Wahl-Saarländerin durchquert unter anderem den Naturpark Saar-Hunsrück, das Ostertal, den Bliesgau und das Steinbachtal. Zwischendrin sind in Mettlach und Fürth zwei Wander-Ruhetage vorgesehen, die aber ebenfalls für die Kunst und das Aufarbeiten des Erlebten genutzt werden. Die Postkarten im A5-Format werden hauptsächlich mit Tusche, Nadel und Faden gestaltet.

Bereits im vergangenen Jahr hat Katharina Krenkel die Themen Rückzug und Abgeschiedenheit in ein Kunstprojekt eingebettet, als sie sich für zwei Wochen in der Sakristei der Stadtkirche Bietigheim-Bissingen in Klausur begeben hat. In dieser Zeit hat sie nicht gesprochen und ihre Erlebnisse in Form von künstlerisch gestalteten Tagebüchern und Installationen rund um die Kirche festgehalten.
Die gesamte Wanderung kann in Form eines Wandertagebuchs auf www.reiseblog.saarland mitverfolgt werden. Die Ausstellung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist ab dem 5. September zu sehen.