Service-Hotline

Neue Perspektive für Wassersportler: Die Küstenstadt Barth plant eine Erweiterung ihres Osthafens am Südufer des Barther Boddens. „Dies ist ein idealer Ausgangsort für Törns in die Boddengewässer oder über die Ostsee nach Skandinavien“, sagte Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Kernstück der geplanten Erweiterung, die bis zum Jahr 2023 abgeschlossen sein soll, wird das Hafenbecken mit einer Gesamtfläche von etwa 4.300 Quadratmetern sein. Die Gesamtinvestition des Vorhabens beträgt rund 6,6 Millionen Euro, an denen sich das Wirtschaftsministerium mit rund 5,7 Millionen Euro beteiligt. (TVMV)