Service-Hotline

Ab September 2019 können Bürger und Besucher Madrids an einer Führung durch den Liria Palast in der Calle Princesa teilnehmen. Das große Gebäude aus dem 18. Jahrhundert ist Sitz des Hauses Alba in Madrid. Gleichzeitig beherbergt es die private Kunstsammlung und das historischen Archiv der Casa Alba, die beide von außerordentlichem Wert sind. Der Liria-Palast, der auch als „der jüngere Bruder des Königspalastes“ bekannt ist, gehört zu den bedeutendsten Zivilbauten seiner Zeit im Zentrum von Madrid. Die Grundfläche des Palastes besitzt die Form eines ungewöhnlich langen Rechtecks und unterscheidet sich somit von anderen spanischen Paläste, die eher quadratisch und mit Innenhöfen versehen sind.

Für eine Privatsammlung erweisen sich die Kunstschätze und historischen Bestände des Liria-Palastes als besonders beeindruckend. Zu den herausragenden Werken gehört eine Porträt-Galerie von zeitlich aufeinanderfolgender Herzöge, die von Meistern wie Christoph Amberger, Tizian, Louis-Michel van Loo, Mengs, Goya, Federico de Madrazo, Joaquín Sorolla und Daniel Vázquez Díaz gemalt wurden.

Besonders berühmt sind das Gemälde des Großherzoges von Alba von Tizian sowie das der Herzogin Cayetana im weißen Kleid von Goya. Die Galerie umfasst wichtige italienische Werke wie die Allegorie der Wahrheit von Furini Francesco, Die Vertreibung aus dem Paradies von Andrea Vaccaro sowie weitere Gemälde von Elisabetta Sirani, Carlo Maratta, Francesco Guardi und Giovanni Pannini.

Die Führungen durch den Liria-Palast werden ab September 2019 angeboten. Die Besuche finden in Gruppen von bis zu 20 Personen statt und dauern etwa 65 Minuten. In dieser Zeit werden mehr als ein Dutzend Räume im Erdgeschoss und im ersten Stock des Palastes besucht, einschließlich der Bibliothek, die mehr als 18.000 Bände und zahlreiche bibliografische wie auch dokumentarische Schätze umfasst wie die Bibel des Hauses Alba, die einzige Briefsammlung von Christoph Kolumbus in Privatbesitz, das Testament von Fernando El Católico oder die Erstausgabe von ‚El Quijote‘ aus Madrid im Jahr 1605. (Turespaña)