Service-Hotline

Die neueste Genaration der Aida-Schiffe soll die Umwelt deutlich weniger belasten als die bisherigen Schwesterschiffe. Nach zum Teil harscher Kritik an den Emissionswerten der alten Schiffsgeneration durch Umweltschutzverbände, will das Unternehmen Aida Cruises mit den neuen Schiffen bewußt auch einen Beitrag in Sachen Umweltschutz leisten.

Neben verschiedener neuer inhaltlichen Veränderungensoll ein wesentliches Merkmal der neuesten Schiffe der Aida-Flotte nämlich auch ein deutlich reduzierter Verbrauch sein. Der bisherige, rechnerische Verbrauch von drei Litern Treibstoff pro Person auf einhundert Kilometer soll nach Angaben des Unternehmens weiter gesenkt werden. Zum einen soll ein neuartiges Rumpfdesign die Energieeffizienz deutlich steigern und zum anderen setzt Aida auf den Einsatz des Mitsubishi Air Lubrication Systems (MALS). Diese moderne Technologie lässt die Schiffe auf einem Teppich aus Luftbläschen gleiten, wodurch der Reibungswiderstand und damit der Treibstoffverbrauch zusätzlich reduziert werden.

Durch den Einsatz von sogenannten Dual-Fuel-Motoren können in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit die Schiffe im Hafen auch mit umweltfreundlichen Flüssiggas betrieben werden, wodurch der Emissions- und Partikelausstoß reduziert werden kann.

Genaue Werte hinsichtlich der Verbesserung der Verbrauchs- und Partikelausstoßwerte verkündet Aida Cruises in einer aktuellen Pressemeldung leider noch nicht. Allein, dass sich das Unternehmen dem Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit generell annimmt, ist aus unserer Sicht allerdings schon positiv hervorzuheben.