Service-Hotline

Wer nach Düsseldorf kommt und in den Tourist-Informationen nach einem Stadtführer fragt, bekommt ab sofort ein neu gestaltetes Magazin ausgehändigt. Unter dem Titel „Unsere besten Plätze und Storys“ stellt das kostenlose Printheft die wichtigsten touristischen Ziele vor und erzählt viele kleine Geschichten. Für alle, die kurz in die Stadt eintauchen möchten, gibt es ausreichend Inspiration für einen gelungenen Städtetrip. Gleichzeitig ist das Magazin im praktischen A5-Format ein Wegweiser zu besonderen Foto-Spots.

Im Zuge der Einführung der neuen Stadtmarke hat die Düsseldorf Tourismus GmbH ihren offiziellen Stadtführer grundlegend überarbeitet – inhaltlich wie optisch. Das neu entwickelte Magazin ist ein kurzweiliger Begleiter, um die wichtigsten touristischen Zonen der Stadt zu entdecken. Das Zentrum wird repräsentiert durch Altstadt, MedienHafen, Königsallee und Rheinufer. Auf weiteren Doppelseiten folgen die wichtigsten Stadtteile von Oberkassel bis Kaiserswerth. Zudem gibt es einen Sonderteil zum Thema Kunst und Kultur.

Kurzweilige Fragen und Antworten
Das Prinzip des neuen Stadtführers ist simpel. Pointierte Fragen und kurzweilig formulierte Antworten machen Lust darauf, die kompakte Stadt selbst zu erkunden. Bei der Themenauswahl haben sich spannende oder überraschende Geschichten gegenüber Wikipedia-Wissen durchgesetzt. Zu den Fragen zählen unter anderem: „Warum ist der Kellner so unfreundlich zu mir?“, „Wer sind die streitenden Männer in der Altstadt?“ oder „Was sind das für Figuren, die auf den Litfaßsäulen stehen?“

Das Magazin kommuniziert sowohl die tolerante und weltoffene Lebensart, die in Düsseldorf überall gepflegt wird, wie auch die Orte, an denen das rheinländische Wesen am eindrucksvollsten erlebt werden kann: zum Beispiel in einer der berühmten Hausbrauereien oder auf der Rheintreppe am Burgplatz. „Sie werden merken, Sie kommen überall schnell ins Gespräch“, heißt es gastfreundlich im Editorial. Der vierseitige Sonderteil zum Thema „Kunst und Kultur“ beschreibt die kompakte Museumslandschaft, die von Künstlern gestalteten U-Bahn-Stationen der Wehrhahnlinie und das Fortuna-Büdchen – also die Trinkhalle am Rheinufer, die zu einem Wallfahrtsort für Fußball-Fans geworden ist.

Kunstwerke als Instagram-Motive
In jedem Kapitel erhalten die Nutzer des Magazins praktische Hinweise auf besondere Motive, um die eigene Instagram-Galerie noch schöner zu machen. Zu den ausgewählten Motiven gehören unter anderem die Kuhna-Mauer an der Rheintreppe, die Wand von Sarah Morris am Museum K20 und der Bronze-Guss „Die Auseinandersetzung“. Die streitenden Männer in der Altstadt des Bildhauers Karl-Henning Seemann sind inzwischen eines der meistfotografierten Kunstwerke der Stadt – „highly instagrammable“.

Zudem werden immer wieder passende touristische Angebote vorgestellt, sei es die erfolgreiche Altstadt-Führung, die Schifffahrt auf dem Rhein oder der neue Popwalk „Sound of Düsseldorf“. Gleichzeitig gibt es originelle Tipps wie den „Düsseldorfer Fenstertest“, der mutigen Gästen die einzigartige Vogelperspektive auf den schrägen Glasflächen in der schwindelnden Höhe des Rheinturms nahelegt. Wer weniger mutig ist, nimmt vielleicht eine andere Anregung auf und schaut den Schafen auf den Rheinwiesen zu.

Große Nachfrage in den Tourist-Informationen
In den Tourist-Informationen am Hauptbahnhof und in der Altstadt gehört der Stadtführer zu den am meisten nachgefragten Print-Produkten. Das neue Magazin erscheint daher auch in einer Druckauflage von 120.000 Stück in deutscher und 65.000 in englischer Sprache. Weitere gedruckte Versionen gibt es auf Niederländisch, Französisch und Spanisch. Als E-Paper kann das Magazin auf Italienisch, Japanisch, Chinesisch und Russisch abgerufen werden.