Service-Hotline

An die Ausmaße des Riesenfliegers müssen sich Bodenpersonal und Piloten wohl noch gleichermaßen gewöhnen. Und das scheint im Augenblick am Boden schwieriger zu sein, als in der Luft. Bei der Promotiontour des Airbus A380 durch Asien gab es am Samstagmorgen eine peinliche Panne. Aufgrund seiner riesigen Spannweite paßte der Flieger nicht durch das Tor eines Hangars.

Wegen eines Mißverständnisses von Bodenpersonal und Flugkapitän rammte der Airbus auf dem Flughafen von Bangkog das Tor in dem Hangar, das für die Ausmaße des Flugzeugs nicht ausgerichtet war. Der Schaden an einer der Tragflächen war jedoch zum Glück nur leichterer Natur, denn nach einer kurzen Reparatur konnte der A380 mit einigen Stunden Verspätung zu seinem Weiterflug nach Chiang Mai in Nordthailand aufbrechen. Die weiteren Stationen des Airbus auf seiner Asien Reise sind Hanoi, Hongkong und Seoul. Am 15. und 16. September 2007 wird der Airbus 380 auch auf den Airport Days in Hamburg zu bewundern sein.

Die erste Fluggesellschaft, die den A380 auf einem kommerziellen Flug einsetzen wird, ist Singapore Airlines. Wenn nichts mehr dazwischen kommt, soll am 25. Oktober der erste Flug zwischen Singapur und Sydney stattfinden. Die Tickets dafür werden derzeit bei ebay versteigert.

Bei allen Planungsdetails für ein solches Riesenprojekt gibt es offensichtlich doch immer wieder noch Aspekte, die niemand vorhersehen kann. Vermutlich müssen jetzt erst einmal die Abmessungen aller Tore, durch die der Flieger durchpassen soll, weltweit nachgeprüft werden.