Service-Hotline

Durch Seifenoper fürchten Stewardessen um ihr Image

Lautstarke Zickenstreitereien auf dem Gang, Sex mit dem Piloten bei Zwischenlandungen, Eifersuchtsszenen zwischen Stewardessen, Beleidigungen – die Flugbegleiterinnen in der thailändischen Soap Opera „The Air Hostess War“ erhitzen die Angestellten eines ganzen Berufszweigs, denn Bordcrews sind beunruhigt und fürchten, dass die Serie ihrem Ansehen schaden könnte.

Daher verlangen thailändische Stewardessen und Stewards die Absetzung der gewagten und unanständigen Fernsehreihe, in welcher ein verheirateter Pilot sich auf eine Romanze mit einer Flugbegleiterin einlässt. Ihre Gewerkschaften melden nun, dass sie eine formelle Beschwerde beim Kultusministerium einreichen werden – besonders durch die Missgunst und die Eifersüchteleien zwischen den Flugbetreuerinnen, die auch schon mal in handfesten Auseinandersetzungen enden, könnten Passagiere das Vertrauen in ihre Bordcrew verlieren und Angst vorm Fliegen bekommen.

Aber auch um den Flugbegleiternachwuchs bangen die Gewerkschaftler: potentielle Einsteiger werden möglicherweise durch die Szenen vom Eintritt in die Branche abgeschreckt.

Der Sender Channel 5, der „The Air Hostess War“ letzte Woche erstmals ausstrahlte, verkündete, dass die Serie nicht abgesetzt sondern weiterhin vier mal wöchentlich mit einer neuen Folge herauskommen werde. Jedoch werden unter Umständen zukünftig zu anstößige Szenen zensiert.