Service-Hotline

Rund um den See Genezareth und die Stadt Tiberias, die an dessen Westufer liegt, wird die Infrastruktur erneuert und verschönert. Die israelische Regierung hat 90 Mio. Israelische Schekel (NIS), umgerechnet etwa 26 Mio. Euro, für die Modernisierung und den Ausbau der Promenade und des Ufers in Tiberias genehmigt. Insbesondere die Yigal Alon Promenade, die Hayarkon-Straße und der Küstenstreifen entlang des See Genezareth sollen eine Aufwertung erfahren.

Neben der Verschönerung der Uferpromenade wird die touristische Infrastruktur auch durch die Eröffnung neuer Hotels gestärkt. Direkt am Strand Haon eröffnete Ende Juni die neue Glamping-Anlage Mia der Olive-Hotelkette. Die Anlage umfasst 30 klimatisierte Zelte für bis zu sechs Personen mit eigenen Toiletten, Duschen und eine Küche mit Kochherd, Mikrowelle, Grillständern und Kühlschränken. Die Anlage befindet sich in der Nähe des Ufers des Feriendorfes Daria

Neu eröffnet hat zudem das Sofia – Sea of Galilee Hotel in zentraler Lage in Tiberias. Das Wellness- und Freizeithotel mit 120 Zimmern befindet sich in einem restaurierten Steinhaus aus dem 19. Jahrhundert, nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum und dem Westufer des Sees Genezareth entfernt. Benannt ist das Haus nach der Mutter des verstorbenen Eigentümers, Reuven Srugo. Neben einem koscheren Restaurant, das sich auf regionale galiläische Küche aus lokalen Zutaten spezialisiert hat, verfügt das Hotel über eine Dachterrasse, auf der Gäste einen Sundowner und den einmaligen Blick auf den See Genezareth genießen können.

Die Maßnahmen sollen den Tourismus in Tiberias stärken und zu einer wirtschaftlichen Belebung der Unternehmen in der Region führen. Tourismusminister Yoel Razvozov betonte die Ziele seines Ministeriums für die Stadt: „Wir bringen Tiberias zurück an die Spitze der Touristenstädte in Israel. Die Tourismussaison ist in vollem Gange und wir arbeiten so schnell wie möglich daran, die Lebensgrundlage der Einwohner und Geschäftsinhaber in der Stadt weiter zu verbessern. Lange wurde das touristische Potential der Stadt vernachlässigt. Ganz Israel möchte aber, dass die Stadt erfolgreich ist und dass Tiberias wieder in der Lage ist, zahlreiche Besucher zu beherbergen, die die Wirtschaft der Stadt und das Land unterstützen.“

Direkt am See Genezareth gelegen, zählt Tiberias zu den wichtigsten Touristenstädten Israels. Die Region Galiläa punktet besonders mit zahlreichen historischen Stätten und ist besonders bei Pilgern, aber auch Aktiv- und Familienurlaubern beliebt. Rund um den See Genezareth können Gläubige und religiös Interessierte die Kirchen und Klöster besichtigen, die in die frühesten Tage des Christentums zurückführen, oder eine der ältesten Synagogen der Welt in Baram bestaunen. Aktivurlauber können dank der Vielfalt der Flüsse und Seen und der Küste Galiläas zahlreiche Wassersportarten ausprobieren. Von Kajakrennen im Wildwasser über Wasserski, Tubing oder Kitesurfen werden hier diverse Möglichkeiten angeboten. (FVA Israel)