Service-Hotline

Zwei Touristen mussten heute auf der Südinsel Neuseelands für ihren Leichtsinn mit dem Leben bezahlen. Ungeachtet der Warnhinweise überstiegen die beiden zwanzigjährigen Männer bei einem Besuch des Fox-Gletschers die Absperrung. Als sich an der Gletscherzunge ein rund 30 Meter hohes Eisstück löste, wurden die Besucher von den Geröll- und Eismassen erschlagen.

Laut Angaben des neuseeländischen Fernsehsenders TV 3, konnten die lokalen Rettungsmannschaften bislang erst eine Leiche bergen. Der Körper des zweiten Verunglückten wird unter den mehr als dreißig Tonnen schweren herabgestürzten Eismassen vermutet. Weitere Besucher des Gletschers konnten sich beim Abbruch rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Der Fox-Gletscher gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Neuseelands. Um den Besuchern ein gefahrloses Panorama auf die Eiszunge zu gewähren, haben die Behörden in sicherer Entfernung einen Aussichtspunkt eingerichtet. Immer wieder wird jedoch die Absperrung von rund einem Drittel der 600 000 jährlichen Touristen ignoriert. Offenbar hatten auch die beiden jungen Männer die Gefahr, die von der kalbenden Gletscherzunge ausgeht nicht ernst genommen.