Service-Hotline

Im Rahmen ihrer Corporate Social Responsibility Strategie realisiert die Ferienfluggesellschaft SunExpress bereits seit geraumer Zeit zahlreiche Initiativen zum Schutz der Umwelt. Neben Maßnahmen, die für die Flotte und an Bord – etwa in Form von Plastikeinsparung – umgesetzt werden, organisieren sich zudem Mitarbeiter in SunExpress Green Alliance Teams, um Projekte zum Umweltschutz vor Ort, an den einzelnen Basen der Airline, zu unterstützen. Damit beschreitet das Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa und Turkish Airlines konsequent den Weg zu mehr Nachhaltigkeit.

SunExpress-Wälder in Ankara und Izmir
Einen echten grünen Meilenstein hat das Green Alliance Team in Ankara bereits im Oktober geschaffen. Dort wurde gemeinsam mit der lokalen Direktion für Forstwirtschaft am Fuße der Kartaltepe gleich ein ganz neuer Wald angelegt: 10.000 Setzlinge auf 100.000 Quadratmetern. Passend zum 30-jährigen Bestehen der Airline erhielt er den Namen „SunExpress Jubiläumswald“ und wurde mit einer feierlichen Zeremonie vor Ort eingeweiht. Und auch in Izmir, wo im Sommer ein Areal von 500 Hektar Wald durch Brände zerstört wurde, plant SunExpress im kommenden Jahr die Pflanzung eines Waldes zur Wiederaufforstung. Ziel der SunExpress Green Alliance ist es, künftig pro Jahr jeweils ein vergleichbares Projekt an einer der Basen der Airline zu realisieren.

Weniger Plastik an Bord
Doch nicht nur am Boden, sondern auch an Bord tut sich in puncto Nachhaltigkeit einiges. Bereits seit dem 1. November stellt SunExpress sukzessive von Plastik auf nachhaltigere Materialien um. Konkret heißt das: Ab dem 15.12. verzichtet die Fluggesellschaft an Bord komplett auf Plastikbecher und Strohhalme, ab Januar 2020 werden dann auch die Plastik-Rührstäbchen durch umweltfreundliche Alternativen aus Holz ersetzt. Knapp 10 Millionen Plastikartikel spart SunExpress dadurch allein im kommenden Jahr ein. (Sunexpress)