Service-Hotline

Der Melbourne Central Komplex gilt als eines der ältesten Industriedenkmäler der Hauptstadt des australischen Bundesstaats Victoria. Jetzt ist es um eine Attraktion reicher: Das jüngste Werk des Aborigine-Künstlers Josh Muir ist nun dauerhaft an der Seite des denkmalgeschützten Coop’s Shot Tower zu sehen. Das riesige Wandbild „Kulin Mural“ erzählt die Geschichte der ältesten Einwohner Victorias und im speziellen die der Vorfahren des Künstlers. Seine Mission: Den Betrachter in die gemeinsame Geschichte einbinden und ein Zeichen der Versöhnung senden.

Josh Muirs Werk besteht aus fünf sechs Meter langen Tafeln, die sowohl Persönliches als auch Historisches in einer kühnen, lebendigen Ausdrucksform vereinen, die den unverwechselbaren Stil des jungen Künstlers ausmachen. Jede Tafel zeigt eine andere Zeit auf den Reisen Joshs und seiner Vorfahren. Ausgehend von ihrem Herkunftsland Barkindji (im äußersten Westen von New South Wales), zieht sich die Geschichte der Muirs durch das Yorta Country (wo der Nordosten Victorias auf das südliche New South Wales trifft.) und Ballarat, bevor sie in Melbourne endet. Josh erklärte: „Ich bin mit der Erzählung ziemlich weit zurück gegangen, um ein besseres Verständnis von dem Trauma und dem Schmerz in unserer Geschichte zu geben.“ Caroline Martin, Creative Director bei YIRRAMBOI First Nations Arts Melbourne, stand dem Künstler beratend zur Seite. Sie sagt: „Kunst, wie die von Josh hat eine unglaubliche heilende Wirkung. Und dies ohne Worte. Josh teilt die Stationen seiner Familie in einem solchen öffentlichen Raum und bietet dem Betrachter die Möglichkeit, ein Gefühl für unsere gemeinsame Geschichte zu entwickeln.“

Josh Muir erhielt im Jahr 2015 die Auszeichnungen „Telstra National Indigenous“ und „Torres Strait Islander“ in den Kategorien „Youth“ und „People Choice“. 2016 wurde er beauftragt, zur White Night Melbourne die Fassade der National Gallery of Victoria zu gestalten. Aktuell zeigt er eine Einzelausstellung im Koorie Heritage Trust in Melbourne.