Service-Hotline

Gerade einmal vier Wochen ist es her, dass die Jugendherberge Prora auf Rügen – in den Medien fast besser bekannt als „längste Jugendherberge der Welt“ – ihre Pforten für die Gäste öffnete. Und bereits jetzt freuen sich die Betreiber über einen riesigen Gästeansturm. Allein im Juli 2011 konnten in der Jugendherberge 10.000 Übernachtunen registriert werden.

Die Geschichte des Seebads Prora reicht zurück in die Zeit des Nationalsozialismus‘. Ende der 30er Jahre entstanden hier auf Betreiben der Nazi-Organisation Kraft durch Freude (KdF) an einem schönen Sandstrand gigantische Bauten mit einer Gesamtlänge von über vier Kilometern, in denen bis zu 20.000 Menschen gleichzeitig Urlaub machen sollten. Nachdem die mittlerweile unter Denkmalschutz gestellten Gebäude zu DDR-Zeiten mehr und mehr verfielen, wurden einige der einzelnen Teilblöcke nach und nach an private Investoren verkauft. Das Teilstück eines Blocks wurde in den vergangenen Jahren aufwändig saniert und vor wenigen Wochen als Jugendherberge mit 400 Betten neu eröffnet.

Die meisten Gäste der letzten Woche waren Familien (über 70 Prozent), gefolgt von Schulklassen, Individualreisenden, Paaren und Freizeitgruppen. Das Konzept der Jugendherberge kommt bei den Gästen offensichtlich an, denn zahlreiche Urlauber haben bereits für den nächsten Sommer gebucht. Jugendliche, die die Jugendherberge Prora noch dieses Jahr kennenlernen möchten, finden noch ein paar freie Plätze in den Herbstferien.