[photopress:Hotelpool.jpg,thumb,pp_image]Ein neuer Reisetrend greift um sich: „Adults only“, Clubs und Hotels in denen Kinder unerwünscht sind. Erst dieser Tage veröffentlichte die spanische Hotelkette Iberostar eine Pressemaldung, in der sie verkündete, dass sie fünf weitere Häuser auf Mallorca, den Kanaren, in Kroatien sowie in den Ferndestinationen Dominikanische Republik und Jamaika eröffnen will, in keine Buchungen für Personen unter 14 Jahren vorgenommen werden. Auch andere renommierte Reiseveranstalter haben sich längst auf die Zielgruppe „kinderlose Erwachsene“ eingestellt. Auf unsere Gesellschaft wirft dieses Phänomen jedoch eher ein trauriges Bild.

Jeder, ob kinderlos oder nicht, der schon einmal versucht hat, an einem Hotelpool in Ruhe ein Buch zu lesen, wird bestätigen: Kinder können nerven! Wer seinen hart erarbeiteten und wohlverdienten Urlaub zum Ausspannen und Relaxen nutzen möchte und dabei an allen Ecken und Enden auf nölende, kreischende und rücksichtslose Kinder stößt, fühlt sich zu Recht gestört. Doch sind Clubs in denen Erwachsene nur unter sich sind wirklich eine Lösung dieses Problems?

Man stelle sich vor, man würde ein Hotel eröffnen, in denen Erwachsene über 60 unerwünscht sind. Vielleicht, weil die Gäste keine Lust haben auf Falten, Socken in den Sandalen, ständige Beschwerden über die Gesundheit oder das standardartige Vordrängeln der Rentner am Büffet. Ein Aufschrei des Entsetzens würde durch unsere Gesellschaft gehen! Was auf der einen Seite als Diskriminierung älterer Menschen angesehen wird, geht auf der anderen Seite bei Kindern vollkommen in Ordnung. Dass wir alle einmal älter werden ist uns im Gedächtnis, dass wir alle aber auch selber einmal Kinder waren, scheint da schneller in Vergessenheit zu geraten.

Einige mögen argumentieren, dass es bereits Clubs gibt, die sich ausschließlich auf Twens, Sportler oder junge Partygruppen spezialisiert haben. Das ist in der Tat richtig, nur ist es weiterhin jedem älteren Mitbürger möglich, sich trotz allem ein Zimmer in besagtem Etablissement zu buchen. Ob er sich dort wohlfühlen wird, steht auf einem anderen Blatt.

Kinder gehören nun einmal zu unserer Gesellschaft, auch wenn sie manchmal nerven können. Ohne Kinder funktioniert kein Gesellschaftssystem der Welt, das gilt auch für all diejenigen, die sich entschieden haben, keinen Nachwuchs zu bekommen. Was für ein trauriger Verein sind wir geworden, wenn wir keine Kinder mehr in unserem Umfeld tolerieren? Nichts spricht dagegen, Zonen einzurichten, in denen Erwachsene auch einmal unter sich sind, doch ein ganzer Hotel von vorne herein zur No-Go-Area zu erklären geht in jedem Fall zu weit.