Service-Hotline

Kopenhagens Wahrzeichen war lange Zeit nur als Live-Bild auf einer knapp 15 Quadratmeter großen Leinwand am Hafenufer der dänischen Hauptstadt präsent. Doch nun ist die Kleine Meerjungfrau von ihrem Ausflug zur EXPO in Shanghai zurückgekehrt, wo sie für ihr Heimatland die Werbetrommel rührte.

Die zierliche Figur, die aus dem gleichnamigen Märchen des dänischen Schriftstellers Hans-Christian Andersen stammt, wurde von 5,6 Millionen Besuchern des Pavillons bestaunt und wohl mindestens so oft fotografiert, wie an ihrem ursprünglichen Heimat- und Standort an der Kopenhagener Langelinie.

Der Bronzeplastik sieht man dabei gar nicht an, was sie bereits alles durch gemacht hat, denn das Werk von Bildhauer Edvard Eriksen besteht nur noch zum Teil aus den Originalteilen von 1913. Oft wurde das Wahrzeichen der Ostseemetropole Opfer von Vandalis- und politischem Aktivismus, etliche Male wurden ihr Körperteile entfernt oder gar die komplette Statue entwendet.

Zu ihrer Rückkehr nach Kopenhagen erwartet die kleine Meerjungfrau jedoch ein herzlicher Empfang durch ihre Landsleute. Am 20. November 2010 ab 14 Uhr begleiten Kopenhagens Oberbürgermeister Frank Jensen und der dänische Wirtschaftsminister Brian Mikkelsen die Reinstallation mit Reden und einem Festakt.