Service-Hotline

Besucher der nordschwedischen Universitätsstadt Umeå, die 2014 Europäische Kulturhauptstadt war, können diesen Herbst mit etwas Glück in den Genuss eines Nordlicht-Fotokurses kommen. Denn obwohl der weltweit bekanntere Hotspot für das grüne Leuchten der Nationalpark Abisko in Lappland ist, leuchtet der Himmel regelmäßig auch über der etwas südlicher gelegenen Region Västerbotten. Dort haben sich Nordlicht-Enthusiasten in der Facebook-Gruppe „Umeå Aurora Hunters“ zusammengetan, um in der dunklen Jahreszeit die Nordlicht-Vorhersage zu verfolgen und bei guten Bedingungen gemeinsam auf die Lichtjagd zu gehen.

Aus dem Hobby ist das Event „Aurora Experience“ entstanden, das für Oktober/November geplant ist und bei der auch nicht-einheimische Interessenten in den Genuss des Naturschauspiels kommen können. In englischer Sprache gibt der Natur- und Portraitfotograf Fredrik Larsson beim ersten Treffen einen Vortrag zum Nordlicht. Bei der Fortsetzung, die drei Tage im Voraus angekündigt wird, bringen Busse die Nordlichtjäger in die Natur fernab der Stadtlichter, wo mehrere Experten Tipps zum Fotografieren geben und kleine Stärkungen die Wartezeit verkürzen.

Ein guter Platz zum Nordlicht-Beobachten ist etwa der See Bäcksjön, 17 km nördlich von Umeå. Neben dieser eher spontanen Aktion bietet Umeå auch unzählige langfristig planbare Aktivitäten für Besucher. Der Veranstalter Hello Nature hat diesen Winter beispielsweise eine nächtliche Tour im Pferdeschlitten im Programm. Ausgangspunkt ist der familienbetriebene Pferdehof Backfors in Bjurholm. Von hier aus geht es mit Glockenklang und dem Knirschen des Schnees unter den Kufen durch die ansonsten stille Natur (http://www.backforsgard.se/).