Service-Hotline

Vorbei die Zeiten, in denen sich Urlauber auf der Autobahn wundern, das Heerscharen von schwarz gekleideten Metal-Fans in Kleinwagen und Bussen an ihnen vorbei ziehen, meist mit dem Stierkopf-Emblem und dem Kürzel „WOA“ in der Windschutzscheibe. Das „Wacken Open Air“ ist im 20. Jahr seines Bestehens längst kein Geheimtipp mehr, es ist das größte Metal-Festival der Welt und das in der gerade einmal 1800 Einwohner zählenden Gemeinde Wacken im schleswig-holsteinischen Kreis Steinburg. Zur Jubiläumsausgabe der Kultveranstaltungen, die am morgigen Donnerstag, 30. Juli, startet, haben die Initiatoren Thomas Jensen und Holger Hübner die Oldstars der Metalszene zurück auf die Bühne geholt.

Gute Musik ist garantiert in Wacken, Metal zu mögen die Grundvoraussetzung. In diesem Jahr finden sich auf dem Line-Up vor allen altbekannte Größen, wie Motörhead, Doro, Napalm Death oder die Hamburger AC/DC-Coverband Bon Scott. Legendär für das Festival ist neben der Musik aber auch das sorgfältig und liebevoll auf die Beine gestellt Nebenprogramm, dem der Zusatz „Neben“ eigentlich gar gerecht wird: Mittelaltermarkt und Wikingerdorf sind genauso vertreten, wie die gefeierte Stripshow der „Girlz from Hell“.

Bemerkenswert am Wacken Open Air ist, so düster einige seiner Besucher auch auf Otto-Normal-Bürger wirken mögen, das es zu einem der friedlichsten Musikfestivals gehört. Einheimische und Konzertbesucher sind längst eine Symbiose eingegangen. Niemand in Wacken stört sich an der Metalmusik und die Fans sind dankbar für das Angebot an Biertransporten, selbstgemachten Snacks und Getränken, das die Wackener offerieren.