Service-Hotline

Allgemeine Infos zu Marokko

Angler warten auf einen Fang an der Steilküste von Marokko

Das rauhe Meer und die schroffe Küste zieht zahlreiche Angler an. Bilder (4): FVA Marokko

Das im afrikanischen Nordwesten gelegene Marokko ist zwar nur durch die Straße von Gibraltar von Europa getrennt, unterscheidet sich jedoch grundlegend: das vielseitige Land stellt eine vollkommen andere und neue Welt dar. Moderne, exzellente Hotels und Restaurants, jahrhundertealte Bauten, prächtige Moscheen – in Marokko verschmelzen alte Tradition und zeitgemäßer Stil. Selbst die modernsten Unterkünfte sind von traditioneller, farbenfroher Architektur geprägt. Hier kommen nicht nur Sonnensucher und Sportler, sondern auch Kulturliebhaber und Feinschmecker auf ihre Kosten.

Im Norden grenzt Marokko ans Mittelmeer, im Westen an den Atlantik, im Süden an die westliche Sahara und im Osten an Algerien. Im Winter bietet Marokko ein angenehm  mildes Klima, während im Sommer die Hitze am Atlantik durch eine kühle Brise gemildert wird. Trotzdem zeigt das Thermometer im Juli/ August z. B. in Marrakesch häufig bis zu 45 Grad an. In den Bergen kann es in dieser Jahreszeit dagegen auch mal Schnee geben.

Hinter Marrakeschs Stadtmauern beginnt das Atlasgebirge

Hinter Marrakeschs Stadtmauern beginnt das Atlasgebirge.

An der sonnenverwöhnten, überwiegend felsigen und steilen Mittelmeerküste wechseln sich weitläufige weiße oder schwarze Sandstrände mit kleinen Buchten oder Steilküsten ab und laden zum Schwimmen und Surfen im türkisblauen Meer oder Segeln und Angeln auf einer der zahlreichen kleinen weißen Segelboote ein. Die Atlantikküste dagegen ist flach und aufgrund des starken Sandtransports nur schlecht für Häfen geeignet, jedoch mit weitläufigen Küstenebenen bis zur Hochebene von Marrakesch. Nette Familienpensionen und komfortable Hotels bieten Wellness-Angebote und anderen Wohlfühlservice.
Im Süden des gastfreundlichen Landes finden sich gänzlich unterschiedliche Landschaften – heiße Sandwüsten als Randlandschaften der Sahara, schneebedeckte Berggipfel, tiefe Canyons, grüne Täler. Und überall finden sich Obstgärten, Palmenhaine, Rosengärten und Felder. Von Südwesten bis Nordosten erstreckt sich über 800 Kilometer das Hohe Atlasgebirge mit seinen schroffen Gebirgsformen und steilen, schneebedeckten Gipfeln und der höchsten Erhebung Marokkos, dem Jabal Toubkal (4.167 Meter). Der Hohe Atlas geht in den niedrigeren algerischen Sahara-Atlas über und im Zentrum Marokkos in den etwa 300 Kilometer langen Mittleren Atlas.

Traditionelle und moderne Architektur wechseln sich in Marokko in den großen Städten ab

Die marokkanische Architektur ist traditionell und zugleich modern.

Auch ein Ausflug zu den Königsstädten Rabat, Meknes, Fes und Marrakesch lohnt sich, denn noch heute bestechen diese alten Städte, in denen sich Vergangenheit und Gegenwart mischen, durch ihre strahlende Schönheit. In der weißen Hauptstadt Marokkos, Rabat, hat die Geschichte ihre Spuren hinterlassen, und das ist an allen Ecken, in den kleinen Gassen und Läden, an dem imposanten Königspalast, dem prächtigen Mausoleum Mohamed V und dem Hassan-Turm der unvollendeten Moschee erkennbar. Die alte Stadt Meknes lädt zu einem Spaziergang zu zahlreichen Moscheen, Palästen, Brunnen, Gärten, Terrassen und Getreidespeichern ein, während sich im ruhigen Fes in einem der vielen kleinen Geschäfte in dem Gewirr winziger Gässchen traditioneller Silberschmuck, typisch marokkanische Tonwaren oder anderes Kunsthandwerk bewundern lässt. In Marrakesch ist der Zauber Marokkos verewigt: Die am Fuße des Atlasgebirges gelegene Stadt stellt das Tor zur Wüste dar und beheimat eine Vielzahl von Musikern, Tänzern, Obstverkäufern, Künstlern und Erzählern.

Die Küstenregionen Marokkos sind beliebte Reiseziele

Die Küstenregionen Marokkos sind beliebte Reiseziele.

Aber auch Casablanca, gelegen am atlantischen Ozean und Schauplatz des gleichnamigen Filmklassikers, bietet Touristen zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Die mit drei Millionen Einwohnern größte Stadt des Landes ist geprägt vom französischen Kolonialismus und französischen Stadthäusern und birgt gleichzeitig die zweitgrößte Moschee der Welt. Die Stadt Agadir stellt mit jährlich 330 Sonnentagen und einem 10 Kilometer langen Sandstrand Marokkos beliebtesten Bade- und Touristenort dar. Auch das Oasengebiet des Tafilalet und die Flusstäler des Draa, Dades und Ziz, die weltberühmte Straße der Kasbahs, lohnen einen Besuch.