Service-Hotline

Allgemeine Infos zu den Malediven

Auf den Trauminseln der Malediven fühlt man sich wie Robinson Crusoe

Auf den Trauminseln der Malediven fühlt man sich wie Robinson Crusoe. Quelle: MTBP

Die Malediven sind eine Inselrepublik inmitten des Indischen Ozeans. Der 823 Kilometer lange Archipel erstreckt sich an seiner breitesten Stelle über 130 Kilometer Wasserfläche und die kleinen Inseln liegen wie Sandkörner in der immensen Weite des Ozeans über 90.000 Quadratkilometer verstreut. Nur 199 der Koralleninseln sind bewohnt, davon sind rund 86 als Touristenresorts erschlossen.

Der Archipel der Malediven besteht aus 26 natürlichen Atollen, die von Korallenriffen umgeben sind, die wiederum von mehreren tiefen Riffkanälen durchschnitten werden. Fast jede Insel ist  ringförmig von einem Hausriff umschlossen, in dessen Inneren sich eine flache Lagune ausbreitet. Die meisten der Eilande liegen nicht mehr als zwei Meter über dem Meeresspiegel. Hügel und Flüsse gibt es hier nicht, dafür aber hohe Kokospalmen, weiße, feine Sandstrände und türkisfarbene Lagunen mit kristallklarem Wasser.

Vor den Malediven gibt es einzigartige Korallenriffe

Die Malediven sind ein Paradies für Taucher. Quelle: Ahmed Rasheed

Seit über 30 Jahren haben sich die Malediven zum Eldorado für Schnorchler und Taucher entwickelt und gelten seit Hans Haas und Jacques Cousteau als eines der zehn schönsten Tauchreviere der Welt. Schon beim Schnorcheln am Hausriff erschließt  sich der unbeschreibliche Zauber der Unterwasserwelt. Rund 200 verschiedene Korallenarten mit kaum vorstellbarer Farbenpracht und Formenvielfalt finden sich im Gebiet der Malediven. Sie bilden einen idealen Lebensraum für unzählige Fische und niedere Tiere, darunter Kaiser- und Schmetterlingsfische, Kraken, verschiedene Haiarten und Mantas.

Neben Unterwasserfans bieten die Malediven aber auch all jenen, die sich in der Kunst des Nichtstuns verstehen, den passenden Rahmen. Für die dann manchmal doch gewünschte Abwechslung sorgt ein reichhaltiges Angebot an Sport- und Freizeitaktivitäten, die zumeist direkt vom Resort organisiert werden. Wassersportarten, wie surfen, segeln oder kiten stehen im Vordergrund zumeist werden aber auch Landaktivitäten wie Tennis, Beachvolleyball oder Fitness angeboten.

Bei einem Urlaub auf den Malediven ist es besonders wichtig, das passende Resort zu finden. Da die Inseln oft nur wenige hundert Meter lang und breit sind, ist auf jeder Insel auch nur eine Ferienanlage zu finden, die sich um Wohl und Freizeitbeschäftigung der Besucher kümmert. Standard und Service sind auf den Eilanden durchgängig hoch, nur sollte man zuvor überlegen mit welchen Aktivitäten man den Urlaub verbringen möchte, da man das einmal gewählte Urlaubsdomizil in der Regel nicht verlassen wird. Taucher zum Beispiel sollten sich für eine Insel mit direktem Zugang zum Hausriff entscheiden, was lange Bootsfahrten vor den Tauchgängen und das beschwerliche Schleppen der Ausrüstung überflüssig macht.

Mit den Bewohnern der Malediven und ihrem Alltag wird der Reisende kaum in Berührung kommen, es sei denn im Rahmen eines vom Resort organisierten Ausflugs. Von den 265 000 Maledivern wohnt etwa ein Viertel in der Landeshauptstadt Malé auf der gleichnamigen Hauptinsel. Es handelt sich um die einzige Stadt des Landes und zugleich einen der dichtbesiedelsten Orte der Welt. In Malé hat auch die Regierung rund um Präsident Gayoom ihren Sitz. Der Präsident, der mit sehr weit reichenden Machtbefugnissen ausgestattet ist, forciert den Tourismus, der begehrte Devisen ins Land bringt, sehr stark. Vor allen Dingen in der frühen Zeit des Fremdenverkehrs wurde daher kaum Rücksicht auf die ursprüngliche Vegetation der Resortinseln genommen. Mittlerweile beginnt man aber auch auf diesem Gebiet umzudenken und eine umweltfreundlichere Bebauung der Hotelinseln setzt sich zunehmend durch.