Service-Hotline

Thailand

Typische Boote am Strand von Ko Phi Phi

Thailand ist bekannt für seine wunderschönen Strände. Bild: TAT.

Thailand oder das „Land des Lächelns“, wie es auch genannt wird, gehört seit vielen Jahren zu den beliebtesten Urlaubsdestinationen Asiens. Es ist die Mischung aus traumhaften Stränden, reichen Kulturschätzen und der herzlichen Gastfreundschaft seiner Bewohner, die Reisende aus aller Welt immer wieder in das Land zwischen Indischem und Pazifischem Ozean lockt. Hinzu kommt, das Thailand zu den sichersten asiatischen Urlaubsländern gehört, was es auch für Asien-Einsteiger äußerst interessant macht.

Thailand ist ein Königreich, das in Südostasien liegt und an Myanmar, Laos, Kambodscha und Malaysia grenzt. In seiner Form ähnelt das 513.1115 Quadratkilometer große Land einem Elefantenkopf, dessen Ohren und Schädel den nördlichen und zentralen Teil bilden und dessen Rüssel nach Süden hin ausläuft. Kulturell ist Thailand stark vom Buddhismus geprägt und weist eine große Zahl an historischen Sehenswürdigkeiten auf, die dieser Religion zuzuschreiben sind. In nahezu jedem Landesteil findet man reich geschmückte Tempel und Klöster sowie außergewöhnliche Buddha-Statuen, die für viele mittlerweile zu einem Sinnbild des Landes geworden sind.

Die Unterwasserwelt vor Thailands Küste ist bei Tauchern sehr beliebt

Die Unterwasserwelt vor Thailands Küste ist reich an Fischarten. Bild: TAT

Touristisch lässt sich Thailand in vier Hauptgebiete unterteilen. Zu den beliebtesten Regionen zählt sicherlich der Süden, in dem auch die „klassischen“ Urlaubsorte und Inseln wie Phuket, Krabi, Ko Samui und Khao Lak liegen. Hier sind es vor allen Dingen die weißen Traumstrände unter Palmen, die die Reisenden locken. An Unterbringung in allen Preis- und Komfortklassen herrscht kein Mangel. Besonders die Destinationen am Indischen Ozean / der Andamanensee zeichnen sich zudem als wahre Taucherparadiese aus, die mit unberührten Korallenbänken, bunt schillernden Fischen, geheimnisvollen Grotten, Höhlen und Wracks bezaubern.

Kulturell interessierte Besucher zieht es hingegen eher in den Norden Thailands, der von den mit Regenwald überzogenen Ausläufern des Himalajas geprägt wird. Das Gebiet des alten Lanna-Königreichs gilt als die Wiege der thailändischen Zivilisation. Die ehemaligen Königsstädte Chiang Mai und Chiang Rai sind reich an historischen Sehenswürdigkeiten, wie Tempeln und Palästen, Museen und Märkten. Einmalig ist auch die Landschaft, die sie umgibt. In den dichten Dschungelwäldern lebt in zahlreichen Nationalparks eine reiche tropische Tier- und Pflanzenwelt. Höhlen und Wasserfälle, der höchste Berg Thailands und exotische Täler sorgen für eindringliche Impressionen.

In Bangkok finden sich die bedeutendsten Zeichen der buddhistischen thailändischen Kultur

Die Zeichen buddhistischer Kultur finden sich nicht nur in den großen Städten Thailands. Bild: TAT.

Bunt, laut und chaotisch geht es in der Landeshauptstadt Bangkok zu. Hier leben nach offiziellen Angaben über fünf Millionen der 64 Millionen Thais (Schätzungen gehen jedoch von acht Millionen aus). Bangkok ist eine faszinierende Metropole, die durch ihre unterschiedlichen Facetten besticht. Gleich einem Wirbelsturm treffen die verschiedenen Eindrücke auf den Besucher, der sie erkunden will. Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Landes in Form von Königspalast und Tempeln, ein aufregendes Nachtleben auf Nachtmärkten, in Theatern, Shows und Discotheken sowie riesige Shopping-Malls, grüne Parks und ein ständiges Verkehrschaos sind Bestandteile dieser einmaligen Großstadt. Nicht weit entfernt, am Golf von Thailand liegen mit Pattaya und Jomtien zwei weitere bekannte und große Urlaubsorte. Die Region steht zudem für seine zahlreichen, hervorragenden Golfplätze bei Freizeit- und Profisportlern gleicher Maßen in hoher Gunst.

Westlich und östlich des Golfs von Thailand liegen weitere sehr attraktive Feriengebiete, die vom Tourismus erst in den letzten Jahren zunehmend entdeckt wurden. Cha-am und Huan-Hin sind traditionelle Seebäder, die eng mit dem thailändischen Könighaus verbunden sind. Steigender Beliebtheit erfreuen sich auch die Inseln und Badeorte der pazifischen Ostküste wie Rayong oder Koh Chang. Gerade in dieser Region findet man viele „unverbrauchte“ Ziele, in denen es noch authentischer als an der belebten Westküste der Andamanensee zugeht.

Das die Faszination Thailand ungebrochen ist, beweist die schnelle Erholung der Besucherzahlen nach der Flutkatastrophe vom 26. Dezember 2004. Durch den schnellen Wiederaufbau ist die Infrastruktur inzwischen so gut wie vollständig wiederhergestellt. Zudem wurde ein Frühwarnsystem eingerichtet. Unbeschwertem Urlaub an der Südwestküste Thailands steht also nichts mehr im Weg.

Beliebte Reiseziele in Thailand
Bangkok | Koh Samui | Phuket