Service-Hotline

Allgemeine Infos zur Türkischen Riviera

Der Sporthafen von Antalya

Der Sporthafen von Antalya. Bild: Kultur- und Tourismusministerium Ankara

Zwischen der Südseite des majestätischen Taurus-Gebirges und dem östlichen Ende des Golfes von Antalya, erstreckt sich der 220 Kilometer lange Küstenstreifen der Türkischen Riviera. Ununterbrochen säumen schöne, natürliche Strände die Ufergestade, flankiert von modernen Ferienzentren, die die beliebtesten Urlaubsziele der Türkei geworden sind. Fast in der Mitte dieses Gebietes liegt Antalya, eine Keimzelle des Tourismus an der Riviera. Die quirlige Hafenstadt erlebte in den letzten Jahrzehnten einen Wachstumsschub, der ihre Einwohnerzahl auf über 660.000 verzehnfachte. Ihre Lage am Fuße des Taurus, ihre historisch bedeutende Altstadt und nicht zuletzt die schönen und langen Badestrände von Lara und Konyaalti haben maßgeblich zu dieser Entwicklung beigetragen.

Über das Golferparadise Belek gelangt man in östlicher Richtung  nach Side, einer kleinen Stadt mit geschichtsträchtiger Vergangenheit, die an den zahlreichen, gut erhaltenen Ruinen des Ortskerns abzulesen ist. Kulturinteressierte Besucher finden hier zudem mit dem nahe gelegenen Theater von Aspendos eine der bedeutendsten Hinterlassenschaften der antiken Welt. In Side beginnen die breiten, feinen Sandstrände die sich bis nach Titreyengöl fortsetzen und vor allen Dingen bei Familien beliebt sind.

Kemer verfügt über zahlreiche exklusive Hotelanlagen

Hotelanlage bei Kemer. Bild: Kultur- und Tourismusministerium Ankara

Das östliche Ende der Türkischen Riviera markiert die Provinz Alanya. Auch hier bieten feiner Sand und klares Wasser beste Badevoraussetzungen. Über der Stadt thront eine stolze Seldschukenfestung, umgeben von einer malerischen Landschaft aus Wäldern und Orangenhainen, die zusammen mit dem angenehmen subtropischen Klima dazu beigetragen haben, dass Alanya heute zu einem der bekanntesten Urlaubsziele in der Türkei zählt.

Die nordsüdlich verlaufende Küste des Golfes von Antalya markiert die Westseite der Türkischen Riviera. Hier ist die mächtige Kulisse des Taurus, die weit an die Ufer heranrückt besonders imposant. Auf 50 Kilometern Küstenlinie verteilen sich prächtige Strände, kleine Buchten und idyllische Meeresarme. Die reizvolle Landschaft lädt zum Fahrrad fahren und Wandern ein, das klare Wasser eignet sich optimal zum Tauchen. Hauptort des westlichen Golfes ist Kemer, eine lebhafte Stadt mit ursprünglichem Zentrum und modernem Yachthafen.

Belek gilt als das Golferparadies an der Türkischen Riviera

Golferparadies Belek. Bild: Kultur- und Tourismusministerium Ankara

An allen Küstenregionen der Türkischen Riviera wird dem Besucher eine breite Palette an Sport- und Freizeitangeboten offeriert. Wassersportarten, wie Jetski fahren, Wasserski, Parasailing oder Tauchen bereichern den Strandalltag, an Land sorgen Golfplätze, Reiterhöfe, Jeeptouren und Mountainbikestrecken für Abwechslung. Neben diesen Möglichkeiten der aktiven Urlaubsgestaltung sind es vor allen Dingen die modernen und komfortablen Hotelanlagen, die die Türkei-Urlauber zu schätzen wissen. Gerade diese sind jedoch in letzter Zeit in Kritik geraten, denn neben allen Annehmlichkeiten und guten Service, die die Unterkünfte zweifelsohne bieten, sind sie zumeist ohne Rücksicht auf die landschaftlichen Gegebenheiten an die Küsten gestellt worden. Zudem machen die vielen künstlich angelegten, autarken Ferienorte Kontakte zur einheimischen Bevölkerung und ihrer Kultur fast unmöglich. Doch auch in der Türkei beginnt das Umdenken in Sachen touristischer Planung und so ist zu hoffen, dass vergangene Fehler in Zukunft nicht wiederholt werden. Nichtsdestotrotz ist und bleibt die Türkische Riviera ein vielseitiges und interessantes Urlaubsgebiet, bei dem Preis und Leistung in einem sehr guten Verhältnis stehen.