Service-Hotline

Allgemeine Informationen zu Korfu

Paleokastritsa

Der Urlaubsort Paleokastritsa in Norden Korfus.
Bild: Siebnich/Feurstein

Korfu, die nördlichste der Ionischen Inseln ist zugleich ihre historisch und touristisch bedeutsamste. Seit den Zeiten der englischen Herrschaft sind Besucher von ihrem milden Klima, ihren schönen Sandstränden und dem üppigen Pflanzenwuchs begeistert. Die sanft Hügellandschaft des Südens und die weiten Oliven- und Zitrushaine haben ihr unter den ansonst oft kargen griechischen Eilanden den Beinamen der „grünen Insel“ eingetragen

Korfus äußere Form ähnelt einer lang gezogenen Sichel von sechzig Kilometern. Während die Ost-West-Ausdehnung im Norden etwa 30 Kilometer beträgt ist sie an ihrer schmalsten Stelle im Süden nur mehr noch vier Kilometer breit. Entlang der Nordostküste haben sich die meisten Ferienorte Korfus (Dassia, Gouvia, Roda, Archaravi) gebildet. Die Hotels reihen sich aneinander, unterbrochen von internationalen Restaurants, Souvenirläden und Musikbars und sorgen für Unterkunft und Verpflegung der vorwiegend italienischen, britischen und deutschen Gäste. An den Stränden, die von feinsandig bis grobkieselig variieren, wird eine breite Palette an Wassersportmöglichkeiten geboten, insbesondere rund um den Surf- und Segelsport. Doch trotzdem Korfu eine hoch frequentierte Insel ist, hat der Massentourismus hier noch nicht so groteske Züge wie an manch anderer Urlaubsdestination angenommen.

Nahezu unberührt zeigt sich der West- und Südteil der Insel. Individuelle Ferienorte und einige der schönsten Strände der Insel liegen hier. Kleine bäuerliche Dörfer mit engen Gassen, wie Makrades präsentieren den unverfälschten, griechischen Alltag und die Serpentinen der Küstenstraßen eröffnen den Ausblick auf das strahlend blaue Meer.

Obwohl Korfu schon in der Illias des Homer als Rastplatz des Odysseus erwähnt wird, verfügt die Insel im Vergleich zu anderen griechischen Destinationen nur über wenige Sehenswürdigkeiten aus dem klassischen Altertum, was aber keineswegs heißt, das es hier nicht eine Menge zu entdecken gibt. Das Achillion, der von Kaiserin Sissi gebaute Sommersitz ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Insel. Die prachtvolle, teils schon kitschig-überladen wirkende Villa liegt in einer wunderschönen Parkanlage, von der man einen guten Rund-um-Blick bis zum Meer genießen kann. Nach dem Tod Elisabeths II. kaufte Kaiser Wilhelm II. 1907 das Anwesen und verbrachte meherer Frühjahre mit seiner Familie auf Korfu.

Das Kloster Vlacherna auf der Mäuseinsel bei Korfu-Stadt

Das Kloster Vlacherna auf der Mäuseinsel bei Korfu-Stadt. Bild: Siebnich/Feurstein

Korfu-Stadt verfügt über keinen eigenen Strand, daher gibt es direkt in der Inselhauptstadt auch nur wenige Ferienunterkünfte. Da die Stadt jedoch per Linienbus von allen größeren Urlaubszentren problemlos zu erreichen ist, sollte man einen Besuch in „Kerkyra“, wie sie auch genannt wird nicht versäumen. Das kulturelle Zentrum Korfus offenbart schnell, das es sich von allen Fremdherrschern etwas besonderes bewahrt hat. Harmonisch wie selten zu sehen, fügen sich venezianische, französische und englische Architekturstile ineinander, münden enge, verwinkelte Gassen in breiten Boulevards, weichen unzählige kleine Läden mondänen Cafés. Dem Charme von Kerkyra kann man sich nur schwer entziehen… Ganz in der Nähe der Hauptstadt trifft man auf eines der Wahrzeichen von Korfu, das pittoreske, weiße Kloster Vlacherna, das idyllisch auf der vorgelagerten Mäuseinsel liegt. Weitere Sehenswürdigkeiten an der Westküste sind das Kloster Panagia Theotokou und die nah gelegene, wehrhafte Burgruine Angelokastro, die hoch über der Steilküste von Paleokastritsa thront.

Urlaub auf Korfu

Sie möchten gerne Ihren Urlaub auf Korfu verbringen? Dann nutzen Sie doch unsere Quickfinder-Direktlinks zu ausgewählten Korfu-Angeboten.

Die beliebtesten Urlaubsorte Korfus im Überblick
Acharavi | Agios Ioannis | Barbati | Dassia | Gouvia | Moraitika | Roda | San George