Service-Hotline

Kalithéa

Bucht bei Kalithea

Bucht bei den Thermen von Kalithéa. Bild: Reinhold Pohl

Fast über sechs Kilometer erstreckt sich die Hotelzone von Kalithéa, das auf Rhodos auch unter dem Namen Rèni Koskinoú bekannt ist. Das moderne Dorfzentrum verläuft entlang der Küstenstraße und wird von großen Hotels, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten dominiert. Die Nähe zur Inselhauptstadt Rhodos-Stadt und zu einigen der schönsten Buchten von Rhodos machen das eher ruhige Kailthéa zu einem begehrten Urlaubsort für all jene, die den großen Trubel meiden wollen.

Zudem gehört die Küste bei Kalithéa zu den besten Tauchrevieren der Insel und ist dementsprechend Sitz ihrer beiden Tauchschulen. Vor allen Dingen das Gebiet um die Thermen kann sowohl mit dem Schnorchel als auch mit der Pressluftflasche erkundet werden. Bei den Thermen handelt es sich um die Kuranlage rund um eine Heilquelle, die von den Italienern in den 1920er Jahren in einem romantischen Orientstil angelegt und vor einigen Jahren renoviert wurden. Die Strände von Kalithéa liegen in der Mehrzahl in Buchten, in denen es in der Hauptsaison schon einmal sehr voll werden kann. Ruhige Plätzchen findet man beispielsweise in den Sandabschnitten zwischen den Felsen von Tassos.

Ein schöner Ausflug führt von Kalithéa in das ursprüngliche Dorf Koskinoú. Die 2000 Einwohner zählende Gemeinde besteht aus einem Wirrwarr kleinster Gässchen, die von einem großen Dorfplatz abzweigen und stellt einen Ruhepunkt im sonst oft rastlosen Rhodos dar.