Service-Hotline

Tossa de Mar

Als einzige befestigte mittelalterliche Siedlung an der katalonischen Küste, erlangte Tossa de Mar bereits früh die Aufmerksamkeit von Reisenden, darunter auch der französische Künstler Marc Chagall, der die Stadt in den 1930er Jahren oft zum Motiv wählte. Trotz des stetigen Ruhms, gelang es dem knapp 4000 Einwohner zählenden Ort bis in die heutigen Tage recht gut, ein gelungenes Gleichgewicht zwischen touristischer Infrastruktur und authentischer Identität zu wahren.

Noch immer umschließt die Stadtmauer mit ihren Türmen die Villa Vella genannte Altstadt. In dem Gewirr der engen Gassen und mittelalterlichen Häuser stößt man auf so manches nette Lokal, ein wenig am Rande erhebt sich der alte Gouverneurspalast, in dem Ausgrabungsfunde aus der römischen Vergangenheit des Viertels gezeigt werden. Historische Bausubstanz findet man auch in dem etwas jüngeren Gebiet Villa Nova, das unmittelbar hinter dem Stadtstrand beginnt, darunter die Barockkirche Sant Vincenç und das Armen-Hospital Sant Miquel (18. Jahrhundert). In den Straßen, die zum größten Teil in Fußgängerzonen umgewandelt wurden, entdeckt der Besucher auch alle Einrichtungen, um sich seinen Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Neben Restaurants mit vielsprachigen Speisekarten, Souvenirshops und Bars liegen hier aber auch die kleinen Lebensmittelläden und Bäckereien in denen sich die Einheimischen versorgen. Es herrscht allgemein ein harmonisches Mit- und Untereinander.

Strände gibt es derer drei in Tossa de Mar. Hauptstrand ist die Platja Gran, die von der Festung der Villa Vella überragt wird. Auf der anderen Seite des Felsens, auf der sich die Altstadt erhebt liegt die etwas ruhigere Platja del Condolar. Dritter Küstenabschnitt im Gespann ist die im Osten des Hauptstrandes gelegene Platja de la Palma, in deren Hinterland auch viele Hotels und Ferienwohnungen gebaut wurden.