Service-Hotline

Urlaubsorte im Inselinneren von Mallorca

Das Zentrum Mallorcas ist landwirtschaftlich geprägt

Das Zentrum Mallorcas ist landwirtschaftlich geprägt. Bild: tourspain

Vom Touristenstrom der Küsten unberührt, schlummern einige der schönsten Dörfer Mallorcas im Zentrum der Insel. Diese Gegend wird bis jetzt vorwiegend von Naturliebhabern und Individualisten besucht, dementsprechend stellen ländliche Fincas und familiäre Hotels die Hauptart der Unterkünfte dar. In der Zentralebene ?Es Pla? wird intensiv Landwirtschaft betrieben, hier finden sich die Obstplantagen und Weinanbaugebiete der Insel. Wer das authentische Mallorca und den Lebensalltag seiner Bewohner kennen lernen möchte, ist im Inselinneren genau richtig.

Hier finden Sie eine Übersicht über Urlaubsorte im Zentrum von Mallorca:

  • Alaró: freundliches Landstädtchen an den Ausläufern des Tramuntan-Gebirges, umgeben von Obstplantagen. Die etwas außerhalb gelegenen Ruinen des Castell d‘ Alaró gehören zu den schönsten Sehenswürdigkeiten dieser Gegend.
  • Campanet: landwirtschaftlich geprägte Gemeinde im zentralen Norden, überwiegend familiäre Finca-Hotels. Campanet eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für Wanderungen und Fahrradtouren.
  • Campos: geruhsame, kleine Stadt mit sehenswertem historischen Kern. Im Gemeindegebiet liegt der Traumstrand von Es Trenc.
  • Felanitx: Weinstadt inmitten von Getreidefeldern und Plantagen, überragt von alten Windmühlen. Im Stadtkern erwartet den Besucher die sehenswerte Pafrrkirche San Miguel. Zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten in unmittelbarer Umgebung.
  • Llucmajor: vor Llucmajor im Inselinneren verlor Mallorca im 14. Jahrhundert einst seine Unabhängigkeit an das spanische Festland. Der geschichtsträchtige Ort gehört mittlerweile zu einem der beliebtesten Urlaubsorte des Zentrums und weist in seinem Umfeld eine Menge sympathischer, ländlich geprägter Hotels und Ferienappartements auf.
  • Montuïri: altertümliche Stadt mit einer der best erhaltenen Talaoitsiedlungen Mallorcas. Grenzt an das Naturschutzgebiet Puig de Sant Miquel.
  • Moscari: kleines Dorf im Tal der Gebirgskette Tramuntana, ca. zwanzig Kilometer von Alcúdia und Pollensa entfernt.
  • Orient: in wildromantischer Landschaft liegt der Weiler von Orient. Ein paar kleine Restaurants, Hotals und luxuriöse Fincas kümmern sich um die Urlauber.
  • Porreres: beispielhafter Ort für das "andere", touristisch noch nicht voll erschlossene Mallorca; hauptsächlich Individualurlauber; liegt im Weinanbaugebiet Vi de Pla i Llevant.
  • Randa: zwischen waldreichen Anhöhen gelegenes kleines Dorf mit schmucker Pafrrkirche. Ausgangspunkt zum Klosterberg "Puig de Randa".
  • Sa Cabaneta: bekannt durch die lokalen Familien-Töpfereien. Besonders geeignet für Individualisten und Naturfreunde.
  • Santa Margarita: kleine Stadt mit beeindruckender Pafrrkirche, ca. fünf Kilometer südöstlich von Muro gelegen. Sehr ruhig.
  • Santa Maria: traditioneller Kunsthandwerkerort an der Eisenbahnstrecke Palma – Inca. Zahlreiche Gaststätten, quirliges Zentrum und gut erhaltene Altstadt.
  • Sineu: im geographischen Mittelpunkt der Insel situiert. Die Ruhe des idyllischen Ortes mit seinen engen Gassen wird nur mittwochs unterbrochen, wenn der berühmte Wochenmarkt veranstaltet wird.
  • Son Servera: sympathisches Dorf mit unvollendeter Kirche, die im Sommer als Freiluftbühne für Folkloredarbietungen dient.