Service-Hotline

Reisewetter auf Teneriffa

Die Insel Tenerife liegt im Übergangsbereich von der subtropischen zur gemäßigten Zone. Das milde Klima verdankt die Insel vor allem der kühlen Meeresströmung des Kanarenstroms und dem Azorenhoch. Weiterhin bilden die beständig aus nordöstlicher Richtung wehenden Passatwinde, die seinerzeit für die Schifffahrt äußerst wichtig waren, einen bedeutenden klimatischen Faktor.

Das günstige Klima bewirkt auch, dass man die Insel ganzjährig besuchen kann. In Tenerife herrscht immer Frühling: die mittlere Jahrestemperatur liegt bei 23ºC und die Temperaturschwankungen sind minimal. In diesem klimatischen Rahmen findet man viele verschiedene Mikroklimate, die oft dicht beieinander liegen und dennoch teilweise sehr verschieden sind. Der Süden der Insel ist aufgrund der zahlreichen Sonnenstunden generell heißer und trockener, während der Norden etwas feuchter und das Klima hier sanfter ist.

Überraschend ist, wie schnell die Temperaturen mit steigender Höhe abnehmen. In La Laguna, auf einer Höhe von ca. 550 m über dem Meer, werden weitaus niedrigere Temperaturen als an der Küste gemessen. Man darf nicht vergessen, dass der Teide bis auf eine Höhe von 3718 m ansteigt und dass mit zunehmender Höhe die klimatischen Bedingungen Hochgebirgscharakter annehmen. Deshalb sollte man, wenn man eine Reise nach Tenerife macht, immer auch wärmere Kleidung mit im Gepäck haben.

Zwischenzeile

Wetter

Höchsttemperatur 21 21 23 22 22 25 27 27 27 26 23 22
Tiefsttemperatur 15 15 16 16 17 18 19 20 20 19 18 17
Wassertemperatur 20 20 19 19 20 21 21 23 24 24 24 22
Sonnenstunden 6 8 8 8 8 10 10 10 7 7 7 6
Regentage 6 2 4 3 2 0 0 0 3 3 5 5
relative Luftfeuchte 66 66 62 61 60 59 56 58 63 65 67 66

Alle Werte sind Durchschnittswerte und gelten für den Süden Teneriffas. Im Norden ist es im Schnitt um ein bis zwei Grad Celsius kälter und es gibt mehr Regentage.