Service-Hotline

Los Canarios

Ein Ausflug in die Gemeinde Fuencaliente gehört zum Pflichtprogramm jedes La Palma Urlaubs. Zunächst einmal liegen auf ihrem Gebiet die beiden Vulkane Teneguía und San Antonio doch auch der Hauptort der in Los Canarios umgetauft wurde als solcher ist sehenswert. Auf einer Höhe von 700 Metern über dem Meeresspiegel schmiegt sich das Straßendorf locker verteilt an die vulkanischen Hänge. Zum Ortsbild gehören gepflegte Wohnhäuser mit Gärten sowie die alles überragende Kirche San Antonio de Abad.

Der ursprüngliche Namen Fuencaliente geht auf heiße, schwefelartige Quellen zurück, die, bevor sie bei einem Vulkanausbruch des Martín verschüttet wurden, angeblich Leprakranke heilten. Das von der schwarzen Lavaerde geprägte Gebiet, ist ein Endpunkt des wunderschönen Wanderweges „Ruta de los Volcánes„.

Los Canarios ist das Zentrum des südlichen Weinanbaugebiets von La Palma und als solches Sitz der Weinkooperative. Diese produziert im Jahr rund 1,5 Millionen Liter Wein, darunter auch den berühmte Malvasier, im 18. Jahrhundert einer der bevorzugten Tropfen europäischer Königshäuser. Verkosten kann man den Tafelwein, der in einer süßen und einer trockenen Variante hergestellt wird, in einer der Bodegas des Ortes.

Neben Wien spielt auch das Kunsthandwerk eine Rolle in Los Canarios. Die Gemeinde hat in der Innenstadt mit dem Taller y Venta de Artsanía ein kleines Zentrum eingerichtet, in dem lokale Künstler traditionelle Waren auf eigene Rechnung herstellen und verkaufen können, darunter vor allen Dingen Klöppel- und Schmiedearbeiten sowie Stickereien.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps auf La Palma