Service-Hotline

Sehenswürdigkeiten an der Costa Blanca

Die Platja dels Marins in Dénia gilt als eine der schönsten Strände der Costa Blanca

Die Platja dels Marins in Dénia gilt als eine der schönsten Strände der Costa Blanca. Bild: Tourspain

Mehr als 200 Kilometer Küstenlinie mit zahllosen endlosen Stränden und malerischen Buchten, ein ganzjährig mildes, sonniges Klima, unzählige lebhafte Urlaubsorte und idyllische Bergdörfer sowie gastfreundliche Bewohner – die spanische Costa Blanca in der Provinz Alicante, die sich vom Cabo de la Nao bis zum Cabo de Palos erstreckt, erfreut sich bei Touristen großer Beliebtheit. Die „weiße Küste“, die ihren Namen nicht nur den traditionell weiß getünchten Häusern der Region, sondern auch den durch die besonderen Lichtverhältnisse weiß leuchtenden Stränden verdankt, gilt daher als eines der bedeutendsten Reiseziele in Spanien.

Jedoch nicht nur die rund 115 pittoresken Strände und die populären Urlaubsorte, allen voran die Provinzhauptstadt Alicante oder Benidorm, ziehen die Besucher in Scharen an die Costa Blanca, sondern die Region bietet eine weit größere Vielfalt. So finden sich darüber hinaus z. B. zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten für Naturliebhaber ins beschauliche Hinterland mit seiner abwechslungsreichen Landschaft, wie etwa in die Berge von Jalon mit ihren beliebten Wanderwegen.

Zusätzlich wartet die Costa Blanca mit einem reichen kulturellen Erbe auf. Urlauber können in archäologischen Stätte der Karthager, Römer und Phönizier, in mittelalterlichen Städten und Sakralbauten auf den Spuren ergangener Zeiten wandeln. Außerdem warten z. B. mehr als 120 Museen und Ausstellungen darauf, entdeckt zu werden.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten an der Costa Blanca