Service-Hotline

Kayaköyü

Kayaköyü ist eine verlassene Geisterstadt aus den 1920er Jahren. Sie liegt etwa 20 Kilometer von Fethiye entfernt. Levissi, so der griechische Name der Stadt wurde einst von griechisch-orthodoxen Christen aufgebaut und bewohnt, Im Zuge des Bevölkerungsaustauschs nach dem griechisch-türkischen Krieg wurden die Bewohner gezwungen ihre Heimat zu verlassen. Die einst blühende Kleinstadt mit ihren 1500 Steinhäusern und drei Kirchen zerfiel und wurde 1935 durch ein Erdbeben weiter zerstört. Die Stadt, ein trauriger Zeuge des Krieges zwischen zwei benachbarten Völkern, kann im Zuge organisierter Touren besichtigt werden. Wer mehr über das Schicksal Kayaköyüs und den türkisch-griechischen Krieg erfahren möchte, sollte den historischen Roman „Traum aus Stein und Federn“ von Louis de Bernières lesen, der die Ereignisse zu Beginn des 20. Jahrhunderts beschreibt.

Sehenswürdigkeiten an der Türkischen Ägäis im Überblick