Service-Hotline

Damlatas-Höhle

Ein zufälliger Fund ist für den modernen Tourismus in Alanya, heute einem der populärsten Badeorte an der Türkischen Riviera, verantwortlich: bei Hafenarbeiten stieß man im Jahr 1948 auf die Damlatas-Höhle (Damlatas Magarasi). Dem einheimischen Bürger Galip Dere, der aus Deutschland von den wohltuenden und gesundheitsfördernden Effekten der Höhlenluft gehört hatte, sind die ersten Untersuchungen bezüglich der heilenden Auswirkungen auf die Atmung zu verdanken. Daher kann der weitblickende Galip Dere als eigentlicher Begründer des traditionellen Fremdenverkehrs in Alanya bezeichnet werden.

Die Tropfsteingrotte, die an der westlichen Küste der Halbinsel zu finden ist, ist durch einen etwa 50 Meter langen und 15 Meter hohen Engpass zu betreten. Nach dem anschließenden zylinderförmigen Hohlraum, der zum Höhlenboden führt, können Besucher die schönen Stalagmiten, Stalaktiten und Stalagnaten, die in den letzten 15.000 Jahren entstanden sind, bewundern. Noch immer tropft das Wasser von den Stalagmiten, was der Höhle ihren Namen  Damlatas eingebracht hat.

Jedoch ist die Grotte nicht nur für ihre atemberaubende Schönheit berühmt, sondern auch für ihre heilende Luft, deren Temperatur bei einer Luftfeuchtigkeit von 95 Prozent und einem Sauerstoffgehalt von 20,5 Prozent konstant bei 23 Grad liegt. Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen, wie z. B. Asthma, kommen regelmäßig hierher. Manche Kranke führen unter ärztlicher Aufsicht eine mehrwöchige Kur in der Höhle durch.

Sehenswürdigkeiten an der Türkischen Riviera