Service-Hotline

Ruinen von Lyrbe

Etwa 20 Kilometer nördlich der antiken Stadt Side an der Türkischen Riviera, eingebettet in einen üppigen Pinienwald, befindet sich die antike Ruinenstätte Lyrbe. Früher gingen Wissenschaftler davon aus, dass sie hier auf die antike Stadt Seleukia in Pamphylien gestoßen sind, deren geschichtliche Hintergründe zum großen Teil noch im Dunkeln liegen, jedoch aktuellen Forschungen zufolge handelt es sich um die alte Stadt Lyrbe.

Vermutlich wurde Lyrbe bereits um 300 v. Chr. gegründet. Besucher finden in der geheimnisvollen Stadt, die zu Beginn der 1970er Jahre von Archäologen aus Istanbul untersucht wurde, die am besten erhaltene Agora, einen antiken Marktplatz, in ganz Kleinasien. Darüber hinaus gibt es aber noch z. B. die bis zu neun Mteer hohe, massive Stadtmauer, ungewöhnliche zweigeschossige Ladenhäuser, große Thermen, ein Podiumstempel, ein kleines Odeion sowie die Reste einer byzantinischen Kirche zu besichtigen, wodurch deutlich wird, dass die Stadt während des Mittelalters noch bewohnt war.

Ein in der Stadt entdecktes Orpheus-Mosaik sowie eine bronzene Statue des Apollon werden inzwischen in dem bekannten Museum von Antalya ausgestellt, da sie als kunsthistorisch besonders wertvoll gelten.

Dadurch, dass die Stätte fernab jeder modernen Besiedlung liegt und über eine schlecht ausgebaute Schotterpiste nicht leicht zugänglich ist, ist sie von Massentourismus bisher weitgehend verschont geblieben.

Sehenswürdigkeiten an der Türkischen Riviera