Service-Hotline

Side

Die antike Stadt Side, die sich auf einer flachen Halbinsel zwischen den Urlaubsorten Antalya und Alanya an der Türkischen Riviera befindet, stellte einst eine bedeutsame Hafenstadt in der Landschaft Pamphylien dar und blickt bereits auf eine 3.500 Jahre lange, sehr wechselvolle Geschichte zurück. Archäologischen Forschungen zufolge ist Side seit dem 10. Jahrhundert nicht mehr bewohnt.

Die bedeutendsten Ruinen der antiken Stadt gehen auf die Römer zurück und wurden im 2. und 3. Jahrhundert n. Chr. errichtet. Aber auch aus dem 5. und 6. Jahrhundert, als Side als Bischofssitz deklariert wurde, stammen zahlreiche wichtige und ansehnliche Bauten. Viele Gebäude wurden bei einem verheerenden Erdbeben jedoch wieder verwüstet.

Besucher finden heute jedoch noch immer eine Vielzahl von sehr gut erhaltenen antiken Bauwerken vor, die interessante Einblicke in eine römische-späthellenistische Stadtanlage gewähren. So kann man z. B. ein Theater besichtigen, das bemerkenswerte 20.000 Zuschauer fasst. Auch gibt es innerhalb der massiven Stadtmauern eine Agora, eine beeindruckende Säulenstraße, eine große Therme und eine Hafentherme, eine Basilika sowie Aquädukte. In dem Apollon-/ Artemistempel wurde in späteren Zeiten ein byzantinisches Gotteshaus errichtet.

Im südlichen Teil der antiken Stadt wurde im 19. Jahrhundert das kleine Fischerdörfchen Selimiye gegründet, das sich inzwischen bei Urlaubern als Badeort großer Beliebtheit erfreut und heute das Zentrum von Side darstellt.

Sehenswürdigkeiten an der Türkischen Riviera